Ass worhsip residenz avalon

ass worhsip residenz avalon

...

Gelenkige frau die perfekte intimrasur

Von dieser mütterlichen Gottheit erbaten viele Mütter den Segen für ihre Kinder. So hatte sie für die Ägypter auch dunkle Seiten. Der Nektar, der aus ihrer Brust floss, verlieh das Recht zur Herrschaft. Durch die Missionierungssarbeit der ägyptischen Isis-Priesterschaft wurde ihr Kult unter den Ptolemäern im ganzen Römischen Reich populär.

Isis wurde bis ins 5. Jahrhundert in Ägypten verehrt und ihr dienten nur Priesterinnen. Ihr Symbol war der Sirius, denn als Fruchtbarkeitsgöttin war Isis für die Nilüberschwemmung verantwortlich, die mit der ersten morgendlichen Sichtbarkeit des Sirius begann. Oft wurde sie auf Gruft- und Sarkophagwänden mit ausgebreiteten Flügeln dargestellt, mit denen sie den Toten Schutz gewährte und Lebensluft zuwedelte.

Die Kuhhörner bedeuten zugleich die Mondsichel. Als Göttin der Magie und der Toten war Isis, v. Im Hellenismus setzte man den lebenden König, den man mit Horus gleichsetzte, mit dem Osiris als dem verstorbenen König in Verbindung, so wurde Isis auch mit dem Osirismythos in Beziehung gebracht, und dadurch Teil des so genannten Isis- und Osiriskultes. Der griechische Historiker Plutarch beschrieb sie im 2. Jahrhundert als das weibliche Prinzip in der Natur und bei Apuleius, einem eklektischen Platoniker, wird sie zur universellen Allgöttin, die in die Mysterienkulte einweiht.

Bedeutung im Römischen Reich: Die Anhänger der Isis erhofften sich durch bestimmte Rituale Unsterblichkeit. Damit wird verständlich, warum der Kult so viele Anhänger fand. In Pompeji kam er durch prunktvolle Aufzüge an die Öffentlichkeit. Das heilige Boot wurde dann zu Wasser gelassen.

Es symbolisiert im ägyptischen Mythos das Fahrzeug, in dem die Sonne durch die Unterwelt fährt, bis sie am nächsten Morgen wiedergeboren wird. Der Kult hat sich sogar nördlich der Alpen ausgebreitet, es gab z. Isis-Tempel in Köln, Mainz und London. Gut möglich das der Marienkult teilweise seinen Ursprung aus dem bis in christliche Zeiten populären Isis-Glauben hat.

So, das wars fürs erste, nun bin ich erstmal neugierig auf eure Gedanken! Goddess Tarot - Isis! Diese Karte hat wirklich eine magische Ausstrahlung, finde ich. Isis steht da so stolz und erhaben. Ich stelle morgen gerne den Text aus dem Begleitbuch hier ein, mal sehen, was Fr. Waldherr ihrer Isis so mitgegeben hat eliara Angela: Danke für diese Fülle an Infos Alles geben die Götter, die unendlichen, Ihren Lieblingen ganz, Alle Freuden, die unendlichen, Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.

Sie strahlt Kraft, Wissen und Magie aus. Allerdings hat sie diese ja wohl auch durch eine List erhalten, konnte so aber ihren Gatten wiederbeleben. Nochmal zu Deiner Frage bezüglich des Kopfschmuckes, da hab ich das hier gefunden: Das Teil auf ihrem Kopf hat also durchaus symbolischen Gehalt und ist nicht nur Zierde!

Ist das auf ihrem Arm ein Falke? Bestimmt ist dieses Tier jedenfalls auch nochmal ein Symbol für irgendwas, denn in diesem Umrandungshintergrund sind meiner Meinung nach ebenfalls die gleichen Vögel mehrfach vertreten, neben diesem hübschen Büschelgras.

Wenn Du den Text aus dem Buch nochmal einstellen magst, wäre das sicher klasse! Dann werde ich gleich mal mit der Karte loslegen: Isis steht in einer Pyramide nehme ich mal an , ihr Kleid leuchtet und schimmert richtig, es scheint leicht und hauchdünn zu sein. Ihrer Haltung und dem Gesichtsausdruck nach scheint sie zu beten oder etwas zu beschwören. Auf ihrer rechten Hand sitzt ein Falke?

Der Rahmen stellt die Wüste und Pyramiden Ägyptens dar. Aber was sind das für Vögel in der Luft und am linken Bildrand? Also, dafür dass ich solche ägyptischen Darstellungen eigentlich gar nicht mag, gefällt mir diese Karte sehr gut. Falke, ähnlicher Symbolcharakter wie der Adler. Heute sind die sogen. Winter einstellen mit dem Bild im Anhang, wobei m. Man betete sie auch im Römischen Reich an, was die Altäre bezeugen, von denen man selbst einen in London gefunden hat.

Ein sternenumwirkter Umhang umfloss ihre lichte Gestalt. Rosen erwuchsen unter ihren Schritten, und in ihrer rechten Hand hielt sie die heiligen Sistrumrassel mit dem Gesicht ihrer Schwestergöttin Hathor. Das Emblem der Doppelgöttin war die Sonnenscheibe, die zwischen den Hörnern der Mondkuh lag, welche den männlichen Geist symbolisierte, der auf diese Weise beschützt wurde, während er auf seine Wiedergeburt wartete.

Aber Isis war auch eine Göttin des Volkes. Sie lehrte die Menschen, den Mais zu mahlen, den Flax zu spinnen und das Tuch zu weben. Ihre Suche nach dem Geliebten führte sie bis nach Phönizien. Die Königin besann sich und hatte eine Vision. In ihrem Palast stand ein Tamariskbaum, in dem sie den Leib Osiris versteckt sah. Überaus beglückt nahm Isis Osiris heim nach Ägypten. Er stahl den Leichnahm und zerstückelte ihn. Abermals ging Isis auf die Suche nach ihrem Geliebten.

Sie fand all seine Teile und setzte sie wieder zusammen. Nur der Penis fehlte. Durch die Kunst der Einbalsamierung und das Wissen um die magischen Kräuter, welches Isis später auch an die Menschen weitergab, sowie die Macht ihrer magischer Worte rief sie den geliebten Bruder wieder ins Leben zurück.

Später empfing sie seinen Sohn, den mächtigen Sonnengott Horus. Isis war eine höchst erfinderische Göttin. Sie entlockte selbst Ra, dem höchsten aller Götter, durch einen listigen Akt seinen geheimen Namen, der ihr von nun an die Macht über das Mysterium und ihn selbst gab.

Ihr unendlicher Mut und ihre Kraft, das Böse zu besiegen und das Unmögliche zu verrichten, bleiben bis heute im Bewusstsein der Menschen lebendig. Viele Gnostiker behaupten, dass selbst Jesus sein Wissen aus einem Isistempel in Ägypten, an dem er jahrelang studiert hatte, bezogen habe. Und Lisa schrieb ja in ihrem Beitrag: Bei Isis tue ich mich viel leichter, sie mit der traditionellen Bedeutung der Karte zu verbinden, als bei Tara.

Wie geht es euch? Was Ihr über den Kopfschmuck schon zusammengetragen habt, gefällt mir! Ich habe mir heute morgen in der U-Bahn die Karte nochmal vorgestellt und ich muss sagen, der stärkste Eindruck, den sie bei mir hinterlässt, ich wirklich diese Magie, aber auch eine gewisse Distanz.

Eine Art ehrfürchtigen Respekt, ja, das ist genau das Gefühl, das ich bei ihr habe. Nicht negativ, aber auch nicht so heiter und unbeschwert, wie ich mich jetzt z.

Isis ist ein mächtiges Symbol für die alchemistische Transformation, für die diese Karte steht. Die Karte zeigt ein wachsendes Bewusstsein der Magie in Dir. Sie deutet auch eine Sehnsucht an, über bestehende bzw. Chance, Dein Leben zu verändern; durch deine Einzigartigkeit und persönliche also ureigene Kraft. Das fasst auch das in Worte, was ich oben mit Respekt meinte: Wer kontrolliert die Mächtigen?

Babyes Text muss ich erst noch in Ruhe lesen. Da hast Du aber tolle Infos zusammengetragen!!! Bisher hatte ich mir die Darstellungen hinter ihr noch gar nicht so genau angeguckt und entsprechend auch noch nicht zugeordnet - so macht das jetzt aber alles einen Sinn und ist so logisch, ich bin ganz verzückt! Da mir der Text so gut gefällt, tippe ich ihn hier nochmal hin: Der Falke ist der Übermittler zwischen dieser Welt und der Anderswelt.

Ach ich freu mich richtig! Auch der Text von Gayan S. Winter ist eine tolle Ergänzung! Und ja, mir geht es auch so, mit Isis fällt es mir ebenfalls viel leichter eine Verbindung zur traditionellen Aussage des Magiers herzustellen, als dies bei Tara und dem Narren der Fall war. So fühle ich es auch, die Stimmung hier ist bei weitem nicht so unbeschwert, aber trotzdem überhaupt nicht negativ.

Also mir fehlt hier jetzt eigentlich nur noch die Zuordnung zu diesem Gras mit den tollen Blüten, die in der Umrandung zu sehen sind. Durch euch ist mir diese Karte nun schon viel vertrauter und deshalb wohl auch lieber geworden. Guck mal ganz oben in meinem Post, in dem ich Isis eingestellt habe, da habe ich den Booklet-Text nämlich schon übersetzt und es steht fast dasselbe drin. Hallo zusammen, ui, ihr seid ja echt fix. Super was ihr alles zusammengetragen habt.

Ja ihr habt recht, die Verbindungen zum Magier sehe ich auch in der Isis gut, z. Guten Morgen, Ihr Lieben! Dann habe ich noch das gefunden: Die Übersetzung ist ganz einfach: Die Griechen machten daraus papure, aus dem "Papyrus" wurde.

Darum kann man auch heute noch in vielen Tempeln Säulen in Form einer Papyrusstaude sehen, denn dort wiederholte sich die Schöpfung jeden Tag aufs Neue.

Göttern und Toten wurden ganze Papyrussträuche dargebracht. Uto, die "Grüne" genannt, wurde oft als Schlange, die sich über Papyruspflanzen streckt, dargestellt und als Zepter erhielt sie einen Papyrusstab.

Es ist das Goddes Tarot Book, nicht das Workbook. Die Texte unterscheiden sich kaum von denen des kleinen Begleitheftchens, viel wiederholt sich. Ich kann sie nämlich, wenn ich ehrlich bin, nicht entdecken. Ich finde die Karte ist sehr auf Isis konzentriert, auf ihre Macht, auf ihre Kräfte. Dass sie mit den Elementen perfekt umgehen kann, kommt nur über einen Umweg mit in die Karte für mich: Obwohl der Falke ja eindeutig dem Element Luft und damit den Schwertern zuordnenbar ist: Auch die ihm zugeschriebene Geschicklichkeit kann man dann in irgendeiner Weise dem Verstand zuordnen; dazu passt, dass Waldherr in ihrem Tarot die Schwerter in ihrer Gesamtheit der Isis zuordnet.

Sie scheint also besonders die Cleverness und das Wissen von Isis in den Vordergrund zu stellen. Zwar gelingt Isis, als Frau und Mutter, eben die Verschmelzung von reinem Wissen und praktischer-heilender-emotionaler Umsetzung, aber diese Verstandesbetonung sehe ich hier schon sehr stark. In dem Text, den Babye eingestellt hat, wird das, finde ich, auch sehr deutlich. Sie lehrte die Menschen Fertigkeiten, um zu überleben. Einsatz des Verstandes für das Leben und sie rettete ihren Bruder indem sie wiederum sehr viel Wissen erwerben musste.

Und die Geschichte mit Ra: Die geht ziemlich tief, finde ich. Ja, muse, Papyros klingt gut! Das wirds dann wohl sein. Waldherr sich auch in den Details etwas gedacht hat und jedes Ding auch in den Umrandungen einen Sinn hat.

Das gefällt mir echt besonders gut und wird in künftigen Legungen hoffentlich auch von mir berücksichtigt werden. Bei der Karte der Gehängte, ist die Göttin ja auch nicht gehängt, bei der Kraft gibts keinen Löwen usw. In diesem Deck wird eben über die Inhalte, die die Göttinnen präsentieren gearbeitet und weniger über die RW-Symbolik.

Jetzt aber, wo wir uns doch schon ganz schön mit der Magie der Isis auseinander gesetzt haben, 'brauche' ich auf der Karte diese Einzelsymbole auch irgendwie gar nicht mehr und kann das Magische, diese Kraft und Verbindung dazwischen trotzdem mit berücksichtigen. Ansonsten wäre es ja auch nur ein 1: Also mir gefällt das Deck immer besser - und das schon bei der 2. Hallo an euch, habt ihr auch Sonne?

Bei uns strahlt sie nach 5 Tagen Regenwetter endlich wieder! Aber nun zurück zu Isis. Mir geht es wie euch: Tara ist mehr die Sorglosigkeit, Fröhlichkeit, mit ihr möchte man über Wiesen tanzen und singen und auf einer Picknickdecke über alles mögliche plaudern. Isis dagegen hat etwas feierliches und sakrales an sich.

Sie ist geheimnisvoll und selbst wenn man ihr nah kommt, wird man sie nie ganz kennen. Zu der umgekehrten Bedeutung der Karten möchte ich sagen, dass ich es auch wichtig finde, sie mit einzubeziehen.

Ich selbst deute ja umgekehrte Karten nicht, meine stehen immer aufrecht, so dass ich die "negative" Bedeutung als Schattenseite sehe und miteinbeziehe. Ehrlich gesagt, fällt mir zu Isis gar nicht mehr viel ein. Bei Tara habe ich mich schwerer getan mit der Deutung etc. Sollen wir vielleicht ein paar Grundbegriffe der Deutung zusammenschreiben? Hi Babye, ach so nennt man dieses urplötzlich am Himmel auftauchende helle Licht. Aber du hast Recht, da trenn ich mich jetzt einfach von und geb den Karten ihre eigene Chance.

Eigentlich richtig schön, sich jetzt mal frei von der alten Symbolik zu machen. Mir gefällt das Deck auch jetzt schon sehr. Es sticht für mich aus der Menge deutlich raus und sich so konzentriert mit dem weiblichen Pantheon auseinanderzusetzen ist klasse. Ich bin gespannt wie jeck auf die anderen Karten, aber ich geh jetzt extra nicht bei tarotaca spinksen.

Jaaaaahaa, hier ist auch Sonne!!!! Herrlich - wenn ich denn nicht meinen Hauptwochenputztag hätte. Die Schattenseiten einer Karte finde ich auch wichtig! In meinem kleinen Booklet sind da leider nur wenige Stichpunkte, aber in Verbindung mit den Aussagen, die wir durch die Göttinnen an sich herausbekommen, wirds dann ja doch wieder rund.

Deine Idee, Babye, die Grundbegriffe mal zusammen zu fassen, finde ich total klasse! Leider fehlt mir dafür heute etwas die Zeit s. Genau das macht für mich ein gutes Deck aus, es ist nicht ein 1: Nicht jedes Deck sollte man unverändert wie das RW deuten und das Wissen um die abgebildeten Göttinnen und auch das drumrum macht den Zugang gleich viel tiefer.

Somit freue ich mich jetzt auch schon auf die nächste Karte nächsten Dienstag , aber vorher fände ich Babyes Idee, der Zusammenfassung noch wichtig und sinnvoll, damit man wenigstens so ein paar Kernaussagen hat mit denen man dann auch gut arbeiten kann. Hallo ihr Lieben , na, den werde ich mich mal an einer Zusammenfassung versuchen übrigens stolpere ich gerade darüber, dass Marien- und Madonnenbilder auf Isis mit Horus zurückgehen - muss ich wohl beim ersten Lesen übersehen haben.

Finde ich ja sehr interessant! Hang zur Kontrolle, Heimlichkeiten blockierte Kraft oder Kreativität Manipulation Bedürfnis, Situationen aus dem Verborgenen zu kontrollieren Irgendwie fehlt mir hier noch ein wenig die Verbindung zum traditionellen Magier.

Vielleicht fällt euch dazu noch etwas ein der Magier ist eine meiner Problemkarten, bei dem mir eigentlich nie mehr als "Aktivität" einfällt. Falls ihr noch Punkte ergänzen wollt oder ihr welche überflüssig findet: Vielleicht sollten wir das bei Tara nachholen? Bis Dienstag sind ja noch ein paar Tage. Liebe Babye, Das ist ja Klasse, so kann man sich wirklich gut konzentriert was mitnehmen.

Ich würd gerne noch die Wiederbelebung des Osiris hinzufügen. Im Monatskarten-Thread hat a. Und da bin ich doch dann glatt über unsere TARA gestolpert!

Der Löwe kann aber auch lunar auftreten, z. Das ergänzt das, was wir schon zusammengetragen haben, doch sehr schön, finde ich. Ach Mädels, ihr seid einfach super klasse! Leider bin ich z. Morgen gibts aber natürlich trotzdem unsere 'neue' Göttin Sarasvati, nur hier zu Isis schaffe ich es jetzt eben nicht mehr, auch noch ein paar inhaltsvolle Gedanken dazu zu tun - aber eigentlich habt ihr es ja auch schon rund gemacht!

Goddess Tarot - Sarasvati! Auf ihrem Lotusthron sitzend, symbolisiert sie ebenso spirituelle Kenntnisse, wie auch die Kultivierung der Künste. Interesse an spirituellem Wissen. Auf eine würdevolle Art Weisheit erlangen. Mangel an Vertrauen in die Intuition. Angst, nach Antworten unter der Oberfläche zu suchen. Hier wurden die frühen vedischen Gottheiten geschaffen, Priester ausgebildet und Weisheit gesammelt und hier entwickelte sich die arische Sprache aus dem Groben in das Komplexe.

Sarasvati war also zur Hüterin der wachsenden Kultur geworden. Das Wort "Sarasvati" bedeutet: Sie steht auch für die menschlichen Fähigkeiten zu denken und zu unterscheiden. Als Personifikation vollendeter Weisheit verleiht sie ihren aufrichtigsten Anhängern diese höchste Weisheit. Hindus auf der ganzen Welt beten sie an, wann immer es um Studien oder Lernen geht.

Sie regiert die Kommunikation, Musik und den Intellekt. Sie legen dann Bücher vor ihr Bild, um ihre Gnade und ihren Segen zu erhalten. Als seine Frau wird sie zur Mutter der gesamten Schöpfung.

Die Lotusblume erblüht zu einer sehr schönen Form, obwohl sie aus dem Morast des Teiches hervorgeht. Die Lotusblüte, auf der sie sitzt, symbolisiert ihre feste Etablierung in der Höchsten Realität - unberührt von den Unvollkommenheiten der physischen Welt.

Sarasvati hat vier Hände. Sie hält die heiligen Schriften in einer Hand und eine Lotusblume in der anderen. Mit den anderen zwei Händen spielt sie indische Laute veena. Künstler stellen sie folgende Dinge haltend dar: Schlinge paasha , Dorn ankusha , Lotusblüte padma , Dreizack trisula , Seemuschel sankha , Diskusscheibe chakra. Die Lotusblüte in ihrer Hand symbolisiert das letztendliche Ziel menschlichen Seins: Das heilige Buch und die Laute, die sie in ihrer anderen Hand hält, weisen auf den Pfad des Wissens und den Pfad der Hingabe, über die der Mensch sein Ziel erreichen kann.

Die vier Hände repräsentieren auch die vier Aspekte der menschlichen Persönlichkeit: Der Schwan symbolisiert Weisheit und Unterscheidungskraft. Womit auch schon ein Rätsel, nämlich was die Schwäne in der Umrandung bedeuten, gelöst wäre! Und hier nochmal, was Wikipedia dazu zu bieten hat: Sie ist die älteste Göttin des Hinduismus und wird schon im Rig Veda erwähnt.

Ursprünglich war sie eine Flussgöttin und wird auch heute noch mit dem fruchtbaren und reinen Wasser und dem Soma in Verbindung gebracht. Sie gilt als Verkörperung und Beschützerin der Kultur und der Künste. Sie gilt als Verkörperung der Reinheit und Transzendenz.

Oft wird sie auch auf einem Lotos sitzend dargestellt. In der hinduistischen Mythologie wird erzählt, Saraswati sei aus dem Gott Brahma geboren worden. Brahma hatte das Verlangen, die Schöpfung hervorzubringen und begab sich in Meditation, woraufhin sich sein Körper in eine männliche und eine weibliche Hälfte, Saraswati, teilte. Brahma vereinte sich mit ihr und daraus entstand der Halbgott Manu, der die Welt erschuf.

Oft wird auch erzählt, Saraswati entstamme dem Mund des Brahma und sei entstanden als dieser die Welt durch seine schöpferische Rede erschuf. In einem anderen Mythos ist es Krishna, aus dem Saraswati entsteht. Dieser teilte sich in männlich und weiblich, Geist und Materie Purusha und Prakriti um die Welt zu erschaffen. Die weibliche Hälfte nahm die Form von fünf dynamischen Kräften oder Shaktis an, von denen eine Saraswati war.

Bilder der Göttin werden in Schulen und Universitäten aufgestellt, Bücher, Schreibzeug, Musikinstrumente und Gurus werden geehrt und es gibt kulturelle Programme und Prozessionen. In vielen indischen Religionen wird Saraswati verehrt, nicht nur im Hinduismus, sondern auch im Jainismus und Buddhismus.

In Japan ist sie unter dem Namen Benten oder Benzaiten bekannt. Tja, ist leider wieder etwas lang geworden, aber ich fand das alles irgendwie wichtig und zu Sarasvati gehörend! Hoffentlich habt ihr bis hier her durchgehalten! Bin sehr froh, dass wir diesmal die Sache mit den Tieren in der Umrandung schon im ersten Schritt geklärt haben!

Der Schwan, wie schön! Zu den Libellen, die auch noch zu sehen sind, habe ich etwas gestöbert und den nachfolgenden Text gefunden. Der kleine Schwan flog auf der Suche nach der Zukunft durch die Traumzeit.

Einen Augenblick lang ruhte er in der Kühle des Teiches aus und schaute nach einem Eingang in die Zukunft. Der Schwan war verwirrt, weil er wusste, dass er nur ganz zufällig in die Traumzeit hineingeraten war. Es war sein erster Flug ohne die Eltern, und die Landschaft beunruhigte ihn etwas. Die Libelle flog gerade vorbei, so dass der Schwan sie fragen konnte, was es mit dem schwarzen Loch auf sich habe.

Ich war über viele Monate Wächter der Illusion. Wenn du dort hinein willst, musst du um die Erlaubnis fragen und dir das Recht dazu verdienen. Ich werde mich der Bewegung der Spirale überlassen und sehen, was mir gezeigt wird. Der Schwan befand sich plötzlich mitten im Teich in einem Strudel. Ich habe oben auf dem Heiligen Berg viele Wunder gesehen, und weil ich geglaubt habe und bereit war anzunehmen, bin ich verändert worden.

Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen. Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung. Dadurch, dass er den Zustand der Gnade angenommen hat, konnte er die Traumzeit betreten. Waldherr nun mal Amerikanerin. Bei dem Schwan könnte ich es hier fast glauben, denn das was Angela schon über den Schwan herausgefunden hat, passt mE ziemlich gut zu dieser Geschichte.

Hier sind ja nicht nur Schwan und Libelle enthalten, sondern sogar noch der 'heilige Berg'! Diesen Satz finde ich wieder schön passend zu dem Berg, der hinter Sarasvati zu sehen ist - wenn auch ohne schwarzes Loch. Das finde ich dann doch wieder sehr stimmig.

Das gefällt mir sehr sehr gut in Verbindung mit der Trumpf II. An der gleichen Stelle habe ich auch noch das gefunden: Sarasvati hat das Schreiben erfunden und ist in Indien die Schutzgöttin der Intellektuellen. Durch ihre Worte kommt alles in die Welt, was gerufen wird. Eine Göttin für jeden Tag von Luisa Francia.

Vor allem der letzte Satz hat es mir angetan. Sie hat die Macht, alles zu manifestieren, was ausgesprochen wird. Ist ja eine bekannte Sache, dass Dinge, die wir stark visualisieren und denen wir einen Namen geben, in die wir also Energie stecken, auch wirklich dann in unserer Welt auftauchen können. Wenn sie aus dieser Weisheit heraus spricht, Sprach- Energie in die Welt sendet, dann kann sich in der Welt etwas verändern.

Dann kommt das, was gerufen wird. Dazu habe ich noch einen anderen Text von der gleichen Autorin gefunden: Die Sprache hat nach wie vor Zauberkräfte, aber die Frauen haben verlernt ihre Magie einzusetzen. Die Worte, die unsere Urmütter schufen, drückten Bewusstheit aus. Ausgesprochene Worte wirken stärker nach, als uns oft bewusst wird: Du darfst jetzt nicht TOD denken, und schon denkst du es, weil ich es ausgesprochen habe.

Eine, die sich ausdrücken kann, übt Macht aus. Das kannst du ausprobieren: Es werden sich alle Männer mit dem Namen Thomas umdrehen. Aber spiele nicht Zauberlehrling. Überlege, was du mit deiner Sprachmagie anfangen willst. Wenn du sie missbrauchst, wird sie sich gegen dich richten. Mit Sprachmagie Macht auszuüben, hat nur einen Sinn, wenn sie ein Werkzeug bleibt und nicht zum Selbstzweck eingesetzt wird.

Sprache ist eine Nährlösung für die Bilder in unseren Köpfen. Gestalte deine Realität mit deiner Sprache. Unterschätze nicht die Macht des gesprochenen und auch des geschriebenen Wortes. Worte Text weben den Teppich Textil der Wirklichkeit, in der du lebst, die du beeinflusst und gestaltest.

Auch stelle ich fest, dass ich sie jetzt, wenn ich sie mir in einer Reihe vorstelle, schon eine Art Linie erkennen kann: Aber zur Weisheit gehört doch auch wissen.

Also diesmal habe ich für mich gar nicht so das Problem, eine Brücke zur Hohepriesterin zu schlagen. Sarasvati hat zwar vorrangig mit dem Intellekt zu tun, aber das hat die klassische Hohepriesterin doch ebenfalls - da Sarasvati aber ja zusätzlich die Göttin der Kunst und offensichtlich hierin inbegriffen auch der Musik ist, hat allein das doch schon sehr viel mit Intuition zu tun.

So wie ich Musik begreife und empfinde!! Allerdings, hier empfinde ich tatsächlich einen Unterschied zur klassischen Deutung, scheint hier deutlich mehr Leichtigkeit vorhanden zu sein.

Das kann man doch eigentlich bei der klassischen Hohepriesterin so nicht feststellen, da ist irgendwie mehr Ernst vorhanden, alles ist ein wenig starrer. Diesen Thought for today hat Wasserfrau gerade ins Feinstoffliche Forum gepostet: Mind Matters The most important part of you is your mind not your brain - the brain is the hardware and the mind creates the software.

Care for your mind, make friends with it, always feed it healthy food, engage it in positive activity, exercise it with knowledge and wisdom. Like a garden returns fragrance and beauty according to the care invested, so your mind will repay you with thoughts, ideas and visions of great beauty when tended and invested with care. Your mind is not made of matter but it does matter what you give it and what you create with it.

Where your mind goes, you go. What your mind creates becomes your destiny. Zumindest so wie ich sie jetzt verstehe. Ach, bin wieder ganz erstaunt und entzückt, wie die Dinge ineinandergreifen, zusammenpassen. Kunst, Kultur passt zur Hohepriesterin, all das baut auf Wissen auf, auf Weisheit - und trägt selbst wiederum dazu bei, Wissen und Weisheit zu vermehren und zu fördern.

Insofern sehr schön für die Hohepriesterin. Hallo ihr Lieben , da ist ja schon wieder eine Menge zusammengekommen!

Leider kann ich diesmal keine Ergänzung vom "Orakel der Göttin" machen, da es Sarasvati nicht enthält. Mir persönlich gefällt die Karte ja total gut , bisher am Besten von den 3en, die wir schon besprochen haben. Gerade habe ich wegen der Krone, dem Kopfschmuck gegoogelt, aber ich konnte nichts herausfinden. Aber sieht es nicht so aus, als würde auf Sarasvatis Kopf ein kleines Häuschen stehen?

Von der Darstellung der Karte kann ich Sarasvati sehr leicht mit der Hohepriesterin verbinden. Von der Bedeutung passen m. Ich sehe es so, dass sie durch die Schrift ihre Gefühle, ihre Intuition ausdrücken und bildlich erfassen kann ebenso geht es mir mit der Kunst, Musik etc.: Probleme habe ich dagegen mit Sarasvatis Intellekt: Sarasvati als Erfinderin der Schrift!!

Dann wird Sarasvati ja wieder als Mutter der Schöpfung bezeichnet. Das war bei Tara ja auch der Fall bei Isis glaube ich nicht, oder doch? Soviel zu meinen ersten Gedanken zu Sarasvati. Den Text von Eliara mit dem Schwan und der Libelle finde ich übrigens klasse! Wie hast du den nur gefunden!? Hallo zusammen, Was ihr da wieder alles zusammengetragen habt ist ja gigantisch. Die Dame war mir bislang auch noch völlig unbekannt, höchst interessant.

Besonders gut hat mir Eliaras Geschichte von Schwan und Libelle gefallen. Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung Schöner kann man das kaum ausdrücken. Vielleicht hab ich ja wieder ne zu enge Brille auf.?

Allerdings haben wir ja bis jetzt eine Versammlung von Muttergöttinnen, die aber ja generell zunächst mal nicht so spezialisiert in ihren Eigenschaften und Fähigkeiten sind, wie die üblichen Bedeutungen der ersten drei Karten. Zu den Bezügen zur Kunst bes. Dem Zustand von Harmonie Gnade in einer vordergründig chaotischen Strudel Welt, kann man sich über die Musik gut annähern, glaube ich.

Wenn man noch bedenkt, wie sich das harmonische Empfinden der zumindest westlichen Welt über die Jahrhunderte verändert hat. Was anno dazumal im strengen Kontrapunkt noch absolut unharmonisch empfunden wurde Quarten, mit Terzen und Sexten war man vorsichtig, nie mehr als 3 hintereinander , gilt heute als harmonisch.

Und selbst den Sekunden und Septimen kann man heute oft mehr Harmonie abgewinnen, ist halt ne Frage der Auflösung. Die Kenntnis der heiligen Schriften führt dabei vielleicht zum Vertrauen und alles zusammen ermöglicht die Annahme.? Für mich sind das drei Meilensteine zur Veränderung der Wahrnehmung, so wie sich die Hohepriesterin in Sarasvati zeigt. Nee, dat hat mich jetz kurz mal echt druffjeschickt.

Davor habe ich mich in der Schule immer gedrückt, aber da steckt viel drin in dem, was Du schreibst, leuchtet mir ein. Hallo in die Runde! Hoffentlich sind da doch die meisten der im Goddess Tarot enthalten Göttinnen dabei, aber das werden wir dann ja noch sehen.

Das habe ich z. Gefühl und das tiefgründige Wissen darum ist natürlich ebenfalls vorhanden, aber zusätzlich habe ich diese Karte mit mit viel Weisheit und darin inbegriffen dann auch mit dem Intellekt verbunden. Ausführungen über die Lotusblüte, hats da echt auf den Punkt gebracht, finde ich: Übringens fand ich den Vergleich mit der Harmonielehre ebenfalls klasse! Liebe Eliara, genau wie muse fände ich es super, wenn Du den Text über das Fest für Sarasvati nochmal abtippen oder reinkopieren?

Als Personifizierung allen Wissens und der Bildung wird Sarasvati das Verdienst zugeschrieben, das Sanskrit-Alphabet und die Mathematik geschaffen zu haben. Alle Künste und Raffinessen der Zivilisation gehören zu ihrem weitreichenden Herrschaftsgebiet. Universitätsstudenten führen ihr zu Ehren Zeremonien durch, bevor sie ihr Examen ablegen. Filmregisseure bitten sie um Hilfe, bevor sie mit der Produktion eines neuen Films beginnen.

Musiker preisen ihren Gesang; die Musik der Vina, der indischen Laute, ist besonders Sarasvati gewidmet. Sie könne jegliche Form von Ignoranz bannen und jedem Bildung vermitteln, der weise genug ist, ihre erhellende Gegenwart herbeizuwünschen.

Der Hinweis auf die Sprache und die Mathematik, die sie beide geschaffen haben soll, gefallen mir sehr gut. Nicht umsonst ist ihr die Nummer 2 zugeordnet, die Dualität. Jetzt ist das Bild erst rund geworden.

Und darüber bin ich ziemlich glücklich ich bin etwas im Zweifel, ob ich das im Buch beschriebene Ritual hier überhaupt reinschreiben soll; es ist mir persönlich zu theatralisch, aber das liegt wirklich an meiner ureigenen Wahrnehmung. Theatralisch ist auch eigentlich gar nicht das richtige Wort, das suche ich gar nicht. Diese Kerzen verweisen auf die alles durchdringende Macht der Göttin über die Welt ebenso wie ihre vier Arme, die verschiedene Zweige des Wissens symbolisieren.

Beim Anzünden verbeuge dich in jede Richtung. Das folgende traditionelle Gebet kann gesprochen werden, um Sarasvatis hervorragende Intelligenz in den Heim einzuladen: Wenn du auf die brennenden Kerzen schaust, überlege dir, wofür du Sarasvatis Hilfe brauchst: An welchen Projekten arbeitest du, für die du ihren göttlichen Funken des Verstehens und Wissens brauchen könntest?

Wenn du soweit bist, bring Sarasvati eine Blume dar, die so vollkommen ist wie ihr Göttinen-Selbst und leg sie auf den Altar. Liebe Eliara, jetzt bringst du Sarasvati auch noch mit der Mathematik im Zusammenhang - schachmatt. Ich hatte mir diese als auf Intuition und Weisheit als über sowas profanem wie Intellekt und Wissen das hatte ich eher ihrem männlichen Kompagnon zugewiesen stehend gebastelt.

Das gibt ihr jetzt zwar keinen geringeren Wert für mich, führt bei mir aber zu ner schwierigeren Unterscheidung vom Hohepriester. Sarasvati ist jedenfalls ne ganz Tolle. Die Verbindung der Hohepriesterin zur Musik hatte ich vorher noch nie so gesehen und im Grunde ist Mathematik dann ja auch nicht wirklich weit weg.

Macht schon irgendwie Sinn. Mein Nachsatz im vorigen Thread kam so spontan und stand dann da. Ne Bekannte hat das immer gesagt und ich fand das sehr griffig und habs übernommen.

Hallo ihr Lieben, vielleicht wäre es wieder Zeit für eine Zusammenfassung? Du hast natürlich recht!!! Die Osterfeiertage habe ich super viel gearbeitet und daher kaum Zeit fürs Forum gehabt, aber ich hab mich mal eben an eine Zusammenfassung gewagt, die natürlich und am liebsten noch von euch ergänzt werden sollte. Auch und gerade hier mit Sarasvati! Denn diese Gedankenflüsse, oder sachlich-präziser ausgedrückt diese Assoziationsketten, verbinden beides: Deine Zusammenfassung finde ich super, für mich sind alle wichtigen Punkte erfasst.

Goddess Tarot - Estanatlehi! Moin Moin in die Göttinnen-Runde! Dienstag und es geht weiter mit Estanatlehi! Wie immer zuerst den Text aus dem Begleitheft: Diese wohlwollende indianische Korn-Göttin vom Navajo-Stamm symbolisiert die sich immer wandelnde und immer fruchtbare Erde.

Gefühle der Fruchtbarkeit und Fülle. Ein neues Verhältnis, in der die Entwicklung zur Frau gefeiert wird. Über Estanathlehi ist im www nicht viel zu finden! Somit bleibt der Text diesmal deutlich sparsamer, dafür können wir uns vielleicht mit dem Bild selbst und natürlich auch der Umrandung etwas mehr beschäftigen?! Hier erstmal das, was ich dennoch finden konnte: Göttin bei den Navajos nordamerikanischer Indianerstamm. Sie erschuf aus Maismehl und dem Staub von ihren Brüsten die Ureltern der Navajos; danach wurde sie Herrscherin im Lande der untergehenden Sonne Totenreich , von wo aus sie den Menschen nur Gutes zukommen lässt, während Krankheit und Kriege aus dem Osten kommen.

Diesen Text habe ich etwas umgeändert, da er offensichtlich per Computer übersetzt wurde und inhaltlich nicht so ganz viel Sinn machte: Yolkai Estasan ist eine Mondgottheit, die mit den Jahreszeiten verbunden ist. Ihre Schwester ist Estanatlehi. Ihr Name kommt von ihrem Kreationsursprung, er wurde aus dem Wort? Sie ist zuständig für den Ozean, den Sonnenaufgang, sowie Feuer und Mais.

Yolkai Estasans Schwester, Estanatelhi , war eine Himmelgöttin, die sehr bei den Navajo respektiert wurde. Sie war eine Göttin der Änderung, besonders der Entwicklung von den Frauen.

Sie stellte die ersten Menschen her und herrscht jetzt über das Reich der Toten. Der erste Mann und die Frau sahen eine schwarze Wolke auf einem Berg und nachdem sie nachgeforscht hatten, entdeckten sie ein Baby.

Dies war Estanatlehi, die innerhalb von achtzehn Tagen zu einer ausgewachsenen Frau wurde. Und hier der recht offensichtliche Teil- Ursprungstext dazu, den ich noch an anderer Stelle gefunden habe: Estanatlehi - by Dr Anthony E. Smith The sky goddess, wife of the sun. The twin sister of Yolkai Estsan, wife of the moon.

The most respected goddess of the Navaho Indians, she is seen as the goddess of change, and it is said that she progresses through age to become an old woman, then becomes a young woman again. She passes through an endless stream of lives, always changing but never dying. Estanatlehi created the primeval pair of humans from maize. Afterwards she became the ruler of the realm of the dead, in the west, from where only the good things for humans come from. The Navaho tales tell how the first man and woman observed a black cloud descend onto a mountain, and perceiving great portents therein, approached the mountain, where they found a baby girl.

This was Estanatlehi, who grew into a full-grown woman within eighteen days of the couple taking her home. It is also said that the goddess, feeling lonely, fashioned men and women out of small pieces of her own skin, to keep her company. Hat noch jemand von euch Lust, eine Zusammenfassung für Tara zu machen?

Menschenskinder, die Zeit vergeht Deshalb werde ich mich jetzt ebenfalls Estsanatlehi widmen. Zuerst wieder das Bild: Estsanatlehi trägt ein strahlendes Kleid. Ihre Arme sind zu den Seiten ausgestreckt, so dass sie von der Haltung an die Kakteen um sie herum erinnert.

Im Rücken hat sie ein Gebirge, darüber ein feurig roter Himmel. Ihre Haltung hat etwas beschwörendes, ihr Gesichtsausdruck ist liebevoll. Im Rahmen sind 2 Kornähren zu sehen, auf denen jeweils ein kleiner Vogel sitzt. Darüber ein durch Geld und Blau angedeuteter Regenbogen. Der Regenbogen ist laut dieser Seite ein Symbol Estsanatlehis. Vielleicht findet ihr ja noch was zu diesem Berg, v. Diesmal dürfen wir wieder auf "Das Orakel der Göttin" zählen, das Estsanatlehi unter dem Namen Changing Woman führt und eine meiner Lieblingskarten ist sh.

Hier also der Text dazu: Changing Woman - Kraft der ewigen Wandlung Die Navajoindianer verehren die Natur selbst als den Ausdruck der weiblichen Kraft, die alles erschaffen hat und alles ernährt.

Sie nennen diese ewige Kraft der Natur "Changing Woman". Einmal erscheint sie alt wie die fallenden Blätter im Herbst, die der Wind davontreibt, und dann wieder jung wie die duftenden Blüten des Frühlings.

Es gibt keine Form, die Changing Woman nicht annehmen kann, denn alle Formen, bis in den winzigsten Gfashalm, entspringen ihrer Kraft. Changing Woman wandelt und verwandelt alles. Sie lebt in den Intervallen, sie lebt zwischen der weltlichen und der kosmischen Zeit. Sie ist manchmal schwer zu erkennen, denn sie ist immer in Bewegung, und sie kann niemals besiegt werden, denn die Kräfte der Natur sind in ihr allgegenwärtig.

Die Navajos verehren die Erde noch heute wie ein lebendiges Wesen. Deshalb nennen sie ihren Weg den "Weg der Schönheit". Dies ist eine ihrer wichtigsten Botschaften an die Menschheit.

Auf diesem Weg erkennt der Mensch, dass alles Leben dem stetigen Wandel unterliegt. Was immer der Mensch der Erde und der Natur antut, tun er auch sich selbst an.

Changing Woman verkörpert dieses Wissen, denn sie ist so alt oder jung wie die Erde selbst. Sie symbolisiert alle Kräfte der Natur, in der jedes Wesen ein lehrreicher Geist für den Menschen sein kann. Wie sehr sich der Mensch auch um Dauerhaftigkeit bemühen mag, alles zerfällt mit der Zeit wieder unter seinen Händen.

Denn es ist gerade der unaufhaltsame Wandel, der immer wieder neues Leben gebiert. Changing Woman hält dabei ihre Hand Sie hält auch ihre Hand, wenn sie wieder in diese Welt eintreten und von Neuem den Weg der Schönheit gehen und die Erde als ihre Mutter verehren und lieben.

Doch das Bewusstsein zu besitzen, dass die Erde ein lebendiges Wesen ist, bezeugt wahre Weisheit. Ist das nicht eine richtige Sommergöttin? Zu den Mythen, die sie betreffen, haben aber Angela und Babye jetzt schon so viel geschrieben, da möchte ich eigentlich nur noch das Gedicht hinzufügen, das ich gefunden habe: Geburt, Reife, Altern, Tod.

Interessanterweise ist auch nirgends ein Bezug zu Kulturtechniken oder Fertigkeiten zu finden. Das Leben, dieser Zyklus ist ihr wichtig, sie ist dieser ewige Wechsel. Sie repräsentiert Wechsel, Erneuerung, Fruchtbarkeit. Im "Göttinnen-Geflüster" von A. Changing Woman ist sie auch enthalten.

Sie steht hier für die Zyklen. Zur Bedeutung steht nahezu das gleiche dabei, aber es gibt hier noch ein schönes Gedicht, das alle Aspekte ausdrückt: Ich bin das, was immer wiederkehrt, das, was niemals sterben kann. Ich blute, doch ich sterbe nicht. Ich behalte mein Blut und werde weise. Ich tanze die Spirale entlang und wandle mich fort und fort. Ravenja, vielen Dank, der Text ist wunderschön und passt klasse zu Estsanatlehi! Hi ihr Lieben, wunderbar, was ihr wieder alles zusammengetragen habt.

Diese Göttin beeindruckt mich auch wieder schwer. Vor allem ihre Wandlungen sind ja faszinierend. Sie ist immer da, aber immer wieder anders und neu. Das ist doch sehr inspirierend. In einer anderen Geschichte, wird sie von Monstern angegriffen. Sie schützt sich indem sie 4 Reifen in die 4 Richtungen wirft, wodurch 4 Windbarrieren entstehen, die die Monster abhalten. Ich glaub das bringt niemand wirklich weiter, aber ich dachte ich schreibs der Vollständigkeit halber noch dazu.

Liebe Eliara und Ravenja, eure Gedichte haben mir besonders gut gefallen. Durch sie kann man sich super in die Welt der Navajo-Göttin einfühlen. Oh wie seid ihr super!!! Soooo viel Infos sind noch dazu gekommen!! Diese Texte daraus mag ich wirklich besonders! Eure Gedichte und Geschichten sind wie immer beeindruckend! Liebe Monika, auch Deine Geschichte mit den Monstern und ihrem dahinter liegenden Sinn fand ich total bereichernd!!

Bitte immer schön hier hintippen, wenn Du sowas Tolles findest!! Und warum ist der eine Stengel hell, der andere dunkel - so wie es beim RW auf der Karte der Hohepriesterin bei den Säulen zu sehen ist?!

Ob das ebenfalls die gleiche Symbolik beinhalten soll? Und wofür stehen die Vögel? Den Regenbogen hat Babye? Angela Ich brauche keinen Freund, der sich jedesmal mit mir verändert und mein Kopfnicken mitmacht, denn das kann mein Schatten weit besser.

Ich habe gestern auch mehrere Legenden gefunden, aber nachdem Angela die Grundgedanken der Mythen schon geschrieben hatte, wollte ich nicht nochmal mit den Legenden anfangen Ein Mythos besagt, dass ihre Zwillingssöhne, der Sonnenauf- und der Sonnenuntergang den Tag quasi beschützten; das habe einigen Monstern aber nicht gefallen, sie hätten sie angegriffen.

Daraufhin hat Estsanatlehi Korngebinde in alle vier Himmelsrichtungen geworfen, die Winde aus diesen Richtungen entfacht haben, die dann die Monster fernhielten. Und das passt zu einer Muttergöttin hervorragend, wie ich finde. Kirche auch mal eben so einverleibt hat Und ich finde, am Korn sieht man auch sehr schön das Werden und Vergehen. Wie Estsanatlehi, die 'changing woman'. Und das helle Korn und das dunkle stehen vielleicht nur für verschiedene Sorten?

Ich denke da an Mais und Weizen z. Als Symbol für die Entwicklungsstufen der Frau: Hallo an euch, nur ganz kurz mein Hund wartet ungeduldig auf einen sonnigen Spaziergang: Ich würde sagen, dass es sich um das Korn um Weizen handelt, die ja auch bei der Herrscherin des RW zu finden sind.

Bei Estsanatlehi scheint er noch besser zu passen. Alles in allem wirkt der Rahmen wie ein indianischer gewebter Teppich. Auf der Karte des Orakel der Göttin ist dieser Mondlauf ja abgebildet. Auf deinen Text bin ich deshalb sehr gespannt! So, jetzt muss ich los Liebe Babye, zunächst muss ich gestehen, dass ich mir da wohl etwas ein bisschen zurechtgebogen habe Halbwissen ist ein Fluch: Meine Assoziation mit den vier Jahreszeiten, bzw.

Bedeutung der Dreiheit Zitat: Die Anordnung der Matronen sowie aller Attribute vermitteln die gesammelten Erkenntnisse des Keltentums um das zyklische Geschehen der Natur, des Lebens und des Universums, das sich im Dasein von Frauen offenbart.

Hell - Zwielicht - Dunkel b. Jugend - Reife - Alter. Meist erscheint die Mondgöttin in verschiedenen Gestalten, die die drei Hauptphasen in ihrem Zyklus wiederspiegeln. Als Neumond wird sie als Mädchen- oder Jungfrauengestalt beschrieben, eine aufblühende, verführerische Göttin voll erwachender Sexualität. Wenn der Mond zum Vollmond heranwächst, wird er zur fruchtbaren Mutter, die das Leben in sich trägt. In der letzten Phase, bevor der Mond in die Dunkelheit entgleitet, wird er als Hexe oder altes Weib dargestellt, als weise Frau, die sich auf Magie versteht, eine Meisterin der Verkleidung, mit der Kraft, alles, was sie berührt, zu heilen und zu verwandeln.

Diese weibliche Dreiheit findet sich in allen Weltreligionen in der einen oder anderen Form. Ich will ja jetzt nicht vorgreifen, aber gerade in Bezug auf Juno, die als nächste an der Reihe ist sorry Angela, aber es ist ja eh kein Geheimnis , habe ich diese Dreiheits-Texte im Web gefunden, da wird das nochmal aktuell.

Wenngleich es dann da nicht so sehr was mit den Phasen zu tun hat. Da ist Estsanatlehi eben für zuständig. Und da sie sich auch wandelt im Jahreslauf kam mir eben die Assoziation mit dem Mond. Liebe eliara, die Verbindung von Changing Woman und dem Mond drängt sich ja wirklich unbedingt auf, auch wenn die Mondsymbolik nicht unmittelbar gezeigt oder angesprochen wird. Also finde ich es absolut in Ordnung auf Estsanatlehi bezogen. Das ist in jedem Fall ein prima Überblick, den wir alle garantiert noch gut gebrauchen können.

Vielleicht verbirgt sich hier ja auch ne winzige Spitze oder Perspektivenänderung zur traditionellen Darstellung? Oh muse wie schön!! Ganz viel Freude damit! Hallo, jetzt hab ich doch glatt ein bisschen Luft, daher eben jetzt meine Gedanken, die mir so am WE durch den Kopf geschwirrt sind. Versteht Ihr was ich meine? Er bleibt damit Teil von ihr. Website hab ich auch noch einen schönen Bezug zu den Vier Jahreszeiten gefunden: Estanatlehi, Mutter von allen, die Frau, die sich erneuert, wechselt ihr Gewand vier Mal im Jahr, indem sie durch die vier Türen ihrer himmlischen Wohnung geht, und so die Jahreszeiten erschafft.

Sie sei vor allem für den Übergang vom Mädchen zur Frau sinnbildlich. La Donna che si rinnova. Ich muss gestehen, dass mir bei dieser Karte sehr gefällt, dass dieser Mutter-Aspekt, der sonst immer bei der Kaiserin oft so im Vordergrund steht, hier nur indirekt angesprochen wird. Hier spüre ich viel mehr von dieser Kreativität und Schaffenskraft, von diesem Leben, dieser Lebensfülle und Lebensverliebtheit.

Das Bild hat mich dann wieder so an Estsanatlehi erinnert, dass ich den Rest des Films eigentlich mehr mit ihr beschäftigt war. Steht sie also dafür, dass jetzt etwas Neues entsteht, auf Basis des Alten bzw. Etwas Neues, das ohne das Alte, Vorherige gar nicht entstehen könnte?

Ja, so sehe ich sie im Moment. Klassische Studioräume, Bizarrklinik, Latexstudio, Elektroraum uvm. It has a global traffic rank of 1,, in the world. It is a domain having. As no active threats were reported recently by users, studio-avalon. Bondage, Spanking, Femdom, Torture, Get your free credit score instantly from all 3 credit bureaus.

Access your credit score easily and painlessly then drastically reduce the money being wasted on high interest credit cards, loans and mortgages Updated 3 years 11 months ago. Display Domain Stats or Pagerank Widget for this domain on your website. Traffic Report Daily Unique Visitors: Not Applicable Yahoo Indexed Pages: Not Applicable Bing Indexed Pages: Not Applicable Bing Backlinks: Not Applicable Alexa BackLinks: No Risk Issues Siteadvisor Rating: Page Title of studio-avalon.

Dominas und Sklavias erwarten dich. Meta Tags of studio-avalon. Social Engagement Facebook Shares: Not Applicable Facebook Likes: Not Applicable Linkedin Shares: Not Applicable Delicious Shares: Not Applicable H2 Headings:


ass worhsip residenz avalon


Warum hat unsere Tara hier eigentlich nirgends eine Lotusblüte? Seht ihr noch weitere Symbolik in der Karte? Würdet ihr die Karte in einer Legung genauso interpretieren, wie z.

Oder was könnte hier anders sein? Ok, ich habe mir jetzt in Ruhe nochmal alle Links zum Luchs durchgelesen, vom Verbreitungsgebiet passt es ja auf alle Fälle. Hey, dann passt es ja perfekt! Das Fell des Eurasischen Luchses ist rötlich-braun bis grau-beige, wobei die mehr rötlichen Luchse meist ein deutlich ausgeprägtes Fellmuster mit dunklen Flecken besitzen, während die grau-beigen Tiere ein in der Regel weniger deutliches bzw.

Waldherrs HP selber von ihr eine Antwort zu bekommen.. Vielleicht offenbart sie ja das Geheimnis der Katze? Keine allgemeine Bedeutung, nur rein individuell? Sie ist rot und erscheint tanzend aus der Sanskrit-Silbe Hrih. Sie zerstört schädliche Geister und Feinde. Transformation, da ist sie wieder! Hallo zusammen, das ist ja hoch spannend hier.

In Bezug auf den Narren kann ich da nur die Unbekümmertheit und Lebendigkeit erkennen, vielleicht Leichtsinn. Ich hab vielleicht noch die Theorie gold, die soll auch tanzen und hat eine Krone.

Allerdings wird diese normalerweise mit 4 oder Armen dargestellt, was ja weniger passt. Ich werd im Anhang mal ein Bild von ihr reinstellen. Die wurde ja schon von muse beschrieben. In der Bewegung des Windes werden die Aktivitäten der Buddhas symbolisiert. Als letztliche Tara wird sie als die "Mutter der Buddhas" bezeichnet und im Zusammenhang mit Weisheit erwähnt. So das wars jetzt von mir, ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Göttinnen. Das wird bestimmt ein super und auch riesiger Thread.

Vielleicht sollte man jeder Karte einen eigenen Thread zukommen lassen. Hallo ihr Lieben, ich sage euch, ich habe heute sogar von Raubkatzen geträumt Leopard oder Luchs! Vielleicht spiegelt sich die Lotusblüte in Tara's Rock wieder von den Farben her oder auch in ihrem Kopfschmuck? Ich denke, das könnten wir auch nur anhand der Rinde herausfinden, Blätterform ist ja nicht vorhanden. Leider konnte ich über google keine HP über asiatische Baumarten finden.

Stimmt, eliara, welche Göttin wäre für den Narr eher geeignet gewesen. Und das der Aspekt der Weisheit nicht ausbleibt ist logisch. Was haltet ihr von einem indischen Löwen?

Ich glaub, ich hab was gefunden! In Verbindung zu Tara habe ich etwas von einem Budhi-Baum entdeckt und dann mal danach gegoogelt - und siehe da, überall wird im Zusammenhang mit diesem Baum u. Leider bin ich jetzt gerade ganz doll in Eile und konnte so schnell kein klaubares Foto davon erwischen, liefere ich aber nach! Auf Deine Aussagen gehe ich auch später ein, ja, ist gerade etwas hektisch hier. Da ist mir vorhin ein Tippfehler unterlaufen. Hier mal ein Link dazu: Baum Konnte eben leider nur schnell querlesen, aber wollte wenigstens meinen Tippfehler korrigieren.

Wikipedia hat natürlich auch noch etwas dazu zu bieten: So und wenn ich nachher etwas Zeit habe, gucke ich mir diese ganzen Links selbst erstmal an.

Ich habe gestern versucht, Kris Waldherr eine email zu schreiben, aber offensichtlich ist ihr Postfach voll und die Mail kommt immer wieder zurück. Werde es einfach weiter versuchen Ist es nicht immer wieder toll, wie alles verwoben ist und dann passiert, wenn es passieren soll?

Hallo an euch , wie wäre es mit einem Kompromiss? Wir wechseln ab zwischen ziehen und der Reihe nach. Oder wird das zu kompliziert? Morgen komme ich aber sowieso in die Stadt, da werde ich mir das Schildchen zu Gemüte führen.

Zum berichten komme ich aber wohl erst am Sonntag, weil ein Trip nach München ansteht. Oh ja Babye - dann guck doch mal, was da im Park für ein Baum steht! Der, den ich übers Internet nun 'auserkoren' habe, hat so richtig hübsche, herzförmige Blätter!

In diesem Extrem habe ich das vorher noch bei keinem Baum gesehen, auch das fand ich besonders hübsch und irgendwie stimmig in Verbindung mit der hier bei Tara dargestellten Liebe. Das fände ich fast ein wenig zuviel, denn selbst, wenn wir für jede Göttin so ein bis zwei Seiten füllen würden was ja noch nicht feststeht, vielleicht haben wir bei einer anderen sogar einen richtigen Hänger , dann könnten wir doch schon so wenigstens 3 bis 4 Karten pro Thread durchkaunen, oder?

Ist zwar etwas wirrer, bringt aber auch Spannung in die Sache. Liebe Angela, das mit verschiedenen Threads, war ein nicht ganz uneigennütziger Vorschlag meinerseits, da ich über einen analogen Zugang verfüge, der sich immer totsaugt an den mehrseitigen, starkbebilderten Threads.

Die Reihenfolge find ich nicht soo wichtig, wobei mir hier die benachbarten Damen gut gefallen haben, weil man so auch direkt die Nachbarn miteinander sieht und in seine Überlegungen miteinbeziehen kann.

Prinzipiell ist ziehen aber auch gut. Also wenn Babye dann auch damit einverstanden ist, können wir von mir aus auch gern der Reihe nach vorgehen. Hatte den anderen Vorschlag nur gemacht, weil ich prinzipiell für Kompromisse bin, andererseits ist eine klare Linie hier sicher auch nicht zu verachten.

Was mir jetzt nochmal aufgefallen ist, ist mein Problem in Legungen, wie wird diese Karte da gedeutet, was ist womöglich anders, als beim Narren des RW, oder macht ihr da gar keine Unterschiede?

Hier ist mehr Gefühl vorhanden, als ich es normalerweise beim Narren sehe. Es geht um Schutz, auch um Mütterlichkeit, um eine weibliche Art des 'in sich ruhens', die ich irgendwie mehr Yin-bezogen empfinde. Beim normalen Narren kann ja auch etwas Verantwortungslosigkeit mit reinspielen, die sehe ich hier z. Beiden gleich dürfte dagegen die Offenheit, das unvoreingenommene Annehmen der Zeitqualität, bzw.

Herrje, ich glaub da tu ich mich echt noch schwer! Habt ihr noch Ideen? Wie geht ihr das an? Mich würde wirklich interessieren, welchen Zugang ein Mann überhaupt zu diesem Deck hat. Denn eine berufsbezogene Legung mit den Göttinnen ist mir schon seeeehr schwer gefallen. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichwohl scheint das Göttinnen-Tarot, allein wegen seiner Thematik, eher Frauen anzuziehen Aber generell denke ich, dass Menschen zu Decks, die sie anziehen, mehr Zugang haben.

Diese Karten können sie meist besser verstehen und entschlüsseln - unabhängig ob Mann oder Frau! Guten Morgen ihr Lieben, gestern war ich zu müde, um zu berichten - das werde ich jetzt nachholen, obwohl es leider nicht viel zu berichten gibt.

Gestern habe ich also den besagten Baum ausfindig gemacht, wusste ja wo er steht, aber leider war das Schild mit dem Namen nicht mehr dran. Ich kann also nicht sagen, was für ein Baum das ist. Und Blätter waren ja noch keine dran Tut mir leid, dass ich die Hoffnungen, die ich geweckt habe, nicht erfüllen konnte. Aber vielleicht sind es ja wirklich Feigenbäume. Wenn es in Indien so etwas wie Feigenwäldchen gibt?

Ich lege eigentlich auch nur für mich selbst, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass man mit dem Goddess Tarot auch für Männer legen könnte. Da würden die Karten nochmal einen etwas anderen Aspekt gewinnen. Aber hat Kris Waldherr nicht selbst gesagt, dass es sich bei dem Goddess Deck um ein sehr feminines Deck handelt?

Auf ihrer HP steht zumindest etwas von "Divine Feminine", also ich bin eigentlich schon lange davon ausgegangen, dass es eher Frauen anspricht Was die Reihenfolge der Karten anbelangt: So, jetzt werde ich mit meinem Vierbeiner eine Runde durch den Morgen drehen.

Hallo in die Goddess-Runde! Herrje, da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt?! Genauso, wie es ja auch körperliche Unterschiede gibt, gibt es sie für mich auch im seelisch-emotionalen Bereich - nur eben wertungsfrei, so wie bei Yin und Yang!! Nein nein, solche doch recht eingeschränkten Vorurteile wollte ich hier nicht in den Raum stellen, es ging mir mehr um mein Brainstorming, welches mich manchmal eben beim Einschlafen überkommt und diesmal halt etwas themenbezogen war.

Dein Interview, liebe Eliara, würde mich doch auch sehr interessieren. Deine Deutung der Seegöttin scheint da auch wieder sehr klassisch zu sein, vielleicht magst Du uns an Deinen Gedanken teilhaben lassen, würde mich freuen.

Einerseits finde ich das sehr beruhigend, wenn hier auch die klassischen Deutungen unverändert? Tarot und Aura Soma! Da werde ich hier langsam auch immer mehr angesteckt, diese Flaschen mit den tollen Farben sind sooo verlockend, lange kann ich bestimmt nicht mehr widerstehen und werde mich da auch mal ranwagen.

Die 87 hat es mir schon ganz doll angetan Wie wollen wir das denn jetzt für den weiteren Verlauf handhaben, soll ich jetzt prinzipiell einmal die Woche Dienstags? Habt ihr da andere Wünsche? Nein nein, solche doch recht eingeschränkten Vorurteile wollte ich hier nicht in den Raum stellen, es ging mir mehr um mein Brainstorming NEIN, das habe ich Deinem Posting auch gar nicht entnommen, dass Du so eine klare Trennung vornimmst, ich war nur sooooo sehr bemüht, mich deutlich auszudrücken.

Ich wollte nicht falsch verstanden werden! Meine überdeutlichen Hinweise haben also nur mit meiner Angst, ev. Das Interview stelle ich gerne rein, ich hoffe, ich bringe auch die Karten so hin, wie ich mir das vorstelle!

Aber hier wie in jedem guten Deck sind vielleicht andere Aspekte hervorgehoben, werden manche Bedeutungen deutlicher, pointierter.

In meinem Fall ist es eben so, dass ich manche Karten mit den Göttinnen viel eher verstehen kann, einen besseren Zugang zu ihnen bekomme.

Es ist eben für mich 'besser': Und falls wir wirklich zu einer Göttin gaaanz viel finden und zu sagen haben und zu bedenken - dann dauert es halt länger, das ist doch gar kein Problem, oder? Sie allein hatte Kenntnis von dem geheimen Namen des Ra, des herrschenden Gottes von Ägypten, der ihr unbegrenzte magische Kraft verlieh. Sehnsucht, jenseits der wahrgenommenen Begrenzungen, zu wachsen.

Erneuerung von Kreativität und Vitalität. Hang zur Kontrolle, Heimlichkeiten Ansonsten habe ich noch bei Wikipedia und auf einigen weiteren Seiten gestöbert und schon mal ein paar Infos, die ich ganz interessant fand, herausgesucht. Isis wurde über fast alle Epochen hinweg und im gesamten Reich des Alten Ägyptens verehrt. Ihre bedeutendste Kultstätte lag in Philae.

Sie sammelte Res Speichel und verwandelte ihn in eine giftige Schlange, die ihn biss. Isis schwor, Re zu heilen, wenn er ihr seinen geheimen Namen offenbaren würde. Im Todeskampf verriet er seinen Namen und gab damit seine magischen Kräfte an Isis weiter. Sie war Magierin und Heilerin. Oft wie Hathor dargestellt, daneben auch als Frau mit dem Thronsessel als Kopfputz, verkörpert sie ganz allgemein den weiblichen Aspekt des Göttlichen. Sie empfing Horus, und während Osiris Gott der Unterwelt blieb, zog sie ihren Sohn heimlich, versteckt im Papyrusschilf Unterägyptens, auf.

Als er erwachsen war, erstritt sie für ihn vor dem Göttertribunal die ihm zustehende Krone Ägyptens gegen seinen Onkel Seth. Ich, Isis Noreia Hier nochmal einen kleine Zwischendarstellung von Osiris, die ich in diesem Zusammenhang ziemlich spannend fand: Die ägyptische Version des Teufels. Von dieser mütterlichen Gottheit erbaten viele Mütter den Segen für ihre Kinder.

So hatte sie für die Ägypter auch dunkle Seiten. Der Nektar, der aus ihrer Brust floss, verlieh das Recht zur Herrschaft. Durch die Missionierungssarbeit der ägyptischen Isis-Priesterschaft wurde ihr Kult unter den Ptolemäern im ganzen Römischen Reich populär. Isis wurde bis ins 5. Jahrhundert in Ägypten verehrt und ihr dienten nur Priesterinnen.

Ihr Symbol war der Sirius, denn als Fruchtbarkeitsgöttin war Isis für die Nilüberschwemmung verantwortlich, die mit der ersten morgendlichen Sichtbarkeit des Sirius begann.

Oft wurde sie auf Gruft- und Sarkophagwänden mit ausgebreiteten Flügeln dargestellt, mit denen sie den Toten Schutz gewährte und Lebensluft zuwedelte. Die Kuhhörner bedeuten zugleich die Mondsichel. Als Göttin der Magie und der Toten war Isis, v.

Im Hellenismus setzte man den lebenden König, den man mit Horus gleichsetzte, mit dem Osiris als dem verstorbenen König in Verbindung, so wurde Isis auch mit dem Osirismythos in Beziehung gebracht, und dadurch Teil des so genannten Isis- und Osiriskultes. Der griechische Historiker Plutarch beschrieb sie im 2. Jahrhundert als das weibliche Prinzip in der Natur und bei Apuleius, einem eklektischen Platoniker, wird sie zur universellen Allgöttin, die in die Mysterienkulte einweiht.

Bedeutung im Römischen Reich: Die Anhänger der Isis erhofften sich durch bestimmte Rituale Unsterblichkeit. Damit wird verständlich, warum der Kult so viele Anhänger fand. In Pompeji kam er durch prunktvolle Aufzüge an die Öffentlichkeit. Das heilige Boot wurde dann zu Wasser gelassen. Es symbolisiert im ägyptischen Mythos das Fahrzeug, in dem die Sonne durch die Unterwelt fährt, bis sie am nächsten Morgen wiedergeboren wird.

Der Kult hat sich sogar nördlich der Alpen ausgebreitet, es gab z. Isis-Tempel in Köln, Mainz und London. Gut möglich das der Marienkult teilweise seinen Ursprung aus dem bis in christliche Zeiten populären Isis-Glauben hat.

So, das wars fürs erste, nun bin ich erstmal neugierig auf eure Gedanken! Goddess Tarot - Isis! Diese Karte hat wirklich eine magische Ausstrahlung, finde ich. Isis steht da so stolz und erhaben.

Ich stelle morgen gerne den Text aus dem Begleitbuch hier ein, mal sehen, was Fr. Waldherr ihrer Isis so mitgegeben hat eliara Angela: Danke für diese Fülle an Infos Alles geben die Götter, die unendlichen, Ihren Lieblingen ganz, Alle Freuden, die unendlichen, Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.

Sie strahlt Kraft, Wissen und Magie aus. Allerdings hat sie diese ja wohl auch durch eine List erhalten, konnte so aber ihren Gatten wiederbeleben. Nochmal zu Deiner Frage bezüglich des Kopfschmuckes, da hab ich das hier gefunden: Das Teil auf ihrem Kopf hat also durchaus symbolischen Gehalt und ist nicht nur Zierde! Ist das auf ihrem Arm ein Falke? Bestimmt ist dieses Tier jedenfalls auch nochmal ein Symbol für irgendwas, denn in diesem Umrandungshintergrund sind meiner Meinung nach ebenfalls die gleichen Vögel mehrfach vertreten, neben diesem hübschen Büschelgras.

Wenn Du den Text aus dem Buch nochmal einstellen magst, wäre das sicher klasse! Dann werde ich gleich mal mit der Karte loslegen: Isis steht in einer Pyramide nehme ich mal an , ihr Kleid leuchtet und schimmert richtig, es scheint leicht und hauchdünn zu sein.

Ihrer Haltung und dem Gesichtsausdruck nach scheint sie zu beten oder etwas zu beschwören. Auf ihrer rechten Hand sitzt ein Falke? Der Rahmen stellt die Wüste und Pyramiden Ägyptens dar. Aber was sind das für Vögel in der Luft und am linken Bildrand?

Also, dafür dass ich solche ägyptischen Darstellungen eigentlich gar nicht mag, gefällt mir diese Karte sehr gut. Falke, ähnlicher Symbolcharakter wie der Adler. Heute sind die sogen. Winter einstellen mit dem Bild im Anhang, wobei m. Man betete sie auch im Römischen Reich an, was die Altäre bezeugen, von denen man selbst einen in London gefunden hat. Ein sternenumwirkter Umhang umfloss ihre lichte Gestalt.

Rosen erwuchsen unter ihren Schritten, und in ihrer rechten Hand hielt sie die heiligen Sistrumrassel mit dem Gesicht ihrer Schwestergöttin Hathor. Das Emblem der Doppelgöttin war die Sonnenscheibe, die zwischen den Hörnern der Mondkuh lag, welche den männlichen Geist symbolisierte, der auf diese Weise beschützt wurde, während er auf seine Wiedergeburt wartete.

Aber Isis war auch eine Göttin des Volkes. Sie lehrte die Menschen, den Mais zu mahlen, den Flax zu spinnen und das Tuch zu weben. Ihre Suche nach dem Geliebten führte sie bis nach Phönizien.

Die Königin besann sich und hatte eine Vision. In ihrem Palast stand ein Tamariskbaum, in dem sie den Leib Osiris versteckt sah. Überaus beglückt nahm Isis Osiris heim nach Ägypten. Er stahl den Leichnahm und zerstückelte ihn. Abermals ging Isis auf die Suche nach ihrem Geliebten. Sie fand all seine Teile und setzte sie wieder zusammen. Nur der Penis fehlte. Durch die Kunst der Einbalsamierung und das Wissen um die magischen Kräuter, welches Isis später auch an die Menschen weitergab, sowie die Macht ihrer magischer Worte rief sie den geliebten Bruder wieder ins Leben zurück.

Später empfing sie seinen Sohn, den mächtigen Sonnengott Horus. Isis war eine höchst erfinderische Göttin. Sie entlockte selbst Ra, dem höchsten aller Götter, durch einen listigen Akt seinen geheimen Namen, der ihr von nun an die Macht über das Mysterium und ihn selbst gab. Ihr unendlicher Mut und ihre Kraft, das Böse zu besiegen und das Unmögliche zu verrichten, bleiben bis heute im Bewusstsein der Menschen lebendig.

Viele Gnostiker behaupten, dass selbst Jesus sein Wissen aus einem Isistempel in Ägypten, an dem er jahrelang studiert hatte, bezogen habe. Und Lisa schrieb ja in ihrem Beitrag: Bei Isis tue ich mich viel leichter, sie mit der traditionellen Bedeutung der Karte zu verbinden, als bei Tara.

Wie geht es euch? Was Ihr über den Kopfschmuck schon zusammengetragen habt, gefällt mir! Ich habe mir heute morgen in der U-Bahn die Karte nochmal vorgestellt und ich muss sagen, der stärkste Eindruck, den sie bei mir hinterlässt, ich wirklich diese Magie, aber auch eine gewisse Distanz. Eine Art ehrfürchtigen Respekt, ja, das ist genau das Gefühl, das ich bei ihr habe. Nicht negativ, aber auch nicht so heiter und unbeschwert, wie ich mich jetzt z.

Isis ist ein mächtiges Symbol für die alchemistische Transformation, für die diese Karte steht. Die Karte zeigt ein wachsendes Bewusstsein der Magie in Dir. Sie deutet auch eine Sehnsucht an, über bestehende bzw. Chance, Dein Leben zu verändern; durch deine Einzigartigkeit und persönliche also ureigene Kraft. Das fasst auch das in Worte, was ich oben mit Respekt meinte: Wer kontrolliert die Mächtigen?

Babyes Text muss ich erst noch in Ruhe lesen. Da hast Du aber tolle Infos zusammengetragen!!! Bisher hatte ich mir die Darstellungen hinter ihr noch gar nicht so genau angeguckt und entsprechend auch noch nicht zugeordnet - so macht das jetzt aber alles einen Sinn und ist so logisch, ich bin ganz verzückt!

Da mir der Text so gut gefällt, tippe ich ihn hier nochmal hin: Der Falke ist der Übermittler zwischen dieser Welt und der Anderswelt. Ach ich freu mich richtig! Auch der Text von Gayan S. Winter ist eine tolle Ergänzung! Und ja, mir geht es auch so, mit Isis fällt es mir ebenfalls viel leichter eine Verbindung zur traditionellen Aussage des Magiers herzustellen, als dies bei Tara und dem Narren der Fall war. So fühle ich es auch, die Stimmung hier ist bei weitem nicht so unbeschwert, aber trotzdem überhaupt nicht negativ.

Also mir fehlt hier jetzt eigentlich nur noch die Zuordnung zu diesem Gras mit den tollen Blüten, die in der Umrandung zu sehen sind. Durch euch ist mir diese Karte nun schon viel vertrauter und deshalb wohl auch lieber geworden. Guck mal ganz oben in meinem Post, in dem ich Isis eingestellt habe, da habe ich den Booklet-Text nämlich schon übersetzt und es steht fast dasselbe drin.

Hallo zusammen, ui, ihr seid ja echt fix. Super was ihr alles zusammengetragen habt. Ja ihr habt recht, die Verbindungen zum Magier sehe ich auch in der Isis gut, z.

Guten Morgen, Ihr Lieben! Dann habe ich noch das gefunden: Die Übersetzung ist ganz einfach: Die Griechen machten daraus papure, aus dem "Papyrus" wurde.

Darum kann man auch heute noch in vielen Tempeln Säulen in Form einer Papyrusstaude sehen, denn dort wiederholte sich die Schöpfung jeden Tag aufs Neue. Göttern und Toten wurden ganze Papyrussträuche dargebracht. Uto, die "Grüne" genannt, wurde oft als Schlange, die sich über Papyruspflanzen streckt, dargestellt und als Zepter erhielt sie einen Papyrusstab. Es ist das Goddes Tarot Book, nicht das Workbook.

Die Texte unterscheiden sich kaum von denen des kleinen Begleitheftchens, viel wiederholt sich. Ich kann sie nämlich, wenn ich ehrlich bin, nicht entdecken. Ich finde die Karte ist sehr auf Isis konzentriert, auf ihre Macht, auf ihre Kräfte. Dass sie mit den Elementen perfekt umgehen kann, kommt nur über einen Umweg mit in die Karte für mich: Obwohl der Falke ja eindeutig dem Element Luft und damit den Schwertern zuordnenbar ist: Auch die ihm zugeschriebene Geschicklichkeit kann man dann in irgendeiner Weise dem Verstand zuordnen; dazu passt, dass Waldherr in ihrem Tarot die Schwerter in ihrer Gesamtheit der Isis zuordnet.

Sie scheint also besonders die Cleverness und das Wissen von Isis in den Vordergrund zu stellen. Zwar gelingt Isis, als Frau und Mutter, eben die Verschmelzung von reinem Wissen und praktischer-heilender-emotionaler Umsetzung, aber diese Verstandesbetonung sehe ich hier schon sehr stark. In dem Text, den Babye eingestellt hat, wird das, finde ich, auch sehr deutlich.

Sie lehrte die Menschen Fertigkeiten, um zu überleben. Einsatz des Verstandes für das Leben und sie rettete ihren Bruder indem sie wiederum sehr viel Wissen erwerben musste. Und die Geschichte mit Ra: Die geht ziemlich tief, finde ich. Ja, muse, Papyros klingt gut! Das wirds dann wohl sein. Waldherr sich auch in den Details etwas gedacht hat und jedes Ding auch in den Umrandungen einen Sinn hat. Das gefällt mir echt besonders gut und wird in künftigen Legungen hoffentlich auch von mir berücksichtigt werden.

Bei der Karte der Gehängte, ist die Göttin ja auch nicht gehängt, bei der Kraft gibts keinen Löwen usw. In diesem Deck wird eben über die Inhalte, die die Göttinnen präsentieren gearbeitet und weniger über die RW-Symbolik. Jetzt aber, wo wir uns doch schon ganz schön mit der Magie der Isis auseinander gesetzt haben, 'brauche' ich auf der Karte diese Einzelsymbole auch irgendwie gar nicht mehr und kann das Magische, diese Kraft und Verbindung dazwischen trotzdem mit berücksichtigen.

Ansonsten wäre es ja auch nur ein 1: Also mir gefällt das Deck immer besser - und das schon bei der 2.

Hallo an euch, habt ihr auch Sonne? Bei uns strahlt sie nach 5 Tagen Regenwetter endlich wieder! Aber nun zurück zu Isis. Mir geht es wie euch: Tara ist mehr die Sorglosigkeit, Fröhlichkeit, mit ihr möchte man über Wiesen tanzen und singen und auf einer Picknickdecke über alles mögliche plaudern.

Isis dagegen hat etwas feierliches und sakrales an sich. Sie ist geheimnisvoll und selbst wenn man ihr nah kommt, wird man sie nie ganz kennen. Zu der umgekehrten Bedeutung der Karten möchte ich sagen, dass ich es auch wichtig finde, sie mit einzubeziehen. Ich selbst deute ja umgekehrte Karten nicht, meine stehen immer aufrecht, so dass ich die "negative" Bedeutung als Schattenseite sehe und miteinbeziehe.

Ehrlich gesagt, fällt mir zu Isis gar nicht mehr viel ein. Bei Tara habe ich mich schwerer getan mit der Deutung etc. Sollen wir vielleicht ein paar Grundbegriffe der Deutung zusammenschreiben? Hi Babye, ach so nennt man dieses urplötzlich am Himmel auftauchende helle Licht. Aber du hast Recht, da trenn ich mich jetzt einfach von und geb den Karten ihre eigene Chance.

Eigentlich richtig schön, sich jetzt mal frei von der alten Symbolik zu machen. Mir gefällt das Deck auch jetzt schon sehr. Es sticht für mich aus der Menge deutlich raus und sich so konzentriert mit dem weiblichen Pantheon auseinanderzusetzen ist klasse. Ich bin gespannt wie jeck auf die anderen Karten, aber ich geh jetzt extra nicht bei tarotaca spinksen. Jaaaaahaa, hier ist auch Sonne!!!! Herrlich - wenn ich denn nicht meinen Hauptwochenputztag hätte.

Die Schattenseiten einer Karte finde ich auch wichtig! In meinem kleinen Booklet sind da leider nur wenige Stichpunkte, aber in Verbindung mit den Aussagen, die wir durch die Göttinnen an sich herausbekommen, wirds dann ja doch wieder rund. Deine Idee, Babye, die Grundbegriffe mal zusammen zu fassen, finde ich total klasse! Leider fehlt mir dafür heute etwas die Zeit s. Genau das macht für mich ein gutes Deck aus, es ist nicht ein 1: Nicht jedes Deck sollte man unverändert wie das RW deuten und das Wissen um die abgebildeten Göttinnen und auch das drumrum macht den Zugang gleich viel tiefer.

Somit freue ich mich jetzt auch schon auf die nächste Karte nächsten Dienstag , aber vorher fände ich Babyes Idee, der Zusammenfassung noch wichtig und sinnvoll, damit man wenigstens so ein paar Kernaussagen hat mit denen man dann auch gut arbeiten kann. Hallo ihr Lieben , na, den werde ich mich mal an einer Zusammenfassung versuchen übrigens stolpere ich gerade darüber, dass Marien- und Madonnenbilder auf Isis mit Horus zurückgehen - muss ich wohl beim ersten Lesen übersehen haben.

Finde ich ja sehr interessant! Hang zur Kontrolle, Heimlichkeiten blockierte Kraft oder Kreativität Manipulation Bedürfnis, Situationen aus dem Verborgenen zu kontrollieren Irgendwie fehlt mir hier noch ein wenig die Verbindung zum traditionellen Magier.

Vielleicht fällt euch dazu noch etwas ein der Magier ist eine meiner Problemkarten, bei dem mir eigentlich nie mehr als "Aktivität" einfällt. Falls ihr noch Punkte ergänzen wollt oder ihr welche überflüssig findet: Vielleicht sollten wir das bei Tara nachholen? Bis Dienstag sind ja noch ein paar Tage.

Liebe Babye, Das ist ja Klasse, so kann man sich wirklich gut konzentriert was mitnehmen. Ich würd gerne noch die Wiederbelebung des Osiris hinzufügen.

Im Monatskarten-Thread hat a. Und da bin ich doch dann glatt über unsere TARA gestolpert! Der Löwe kann aber auch lunar auftreten, z. Das ergänzt das, was wir schon zusammengetragen haben, doch sehr schön, finde ich. Ach Mädels, ihr seid einfach super klasse! Leider bin ich z. Morgen gibts aber natürlich trotzdem unsere 'neue' Göttin Sarasvati, nur hier zu Isis schaffe ich es jetzt eben nicht mehr, auch noch ein paar inhaltsvolle Gedanken dazu zu tun - aber eigentlich habt ihr es ja auch schon rund gemacht!

Goddess Tarot - Sarasvati! Auf ihrem Lotusthron sitzend, symbolisiert sie ebenso spirituelle Kenntnisse, wie auch die Kultivierung der Künste.

Interesse an spirituellem Wissen. Auf eine würdevolle Art Weisheit erlangen. Mangel an Vertrauen in die Intuition. Angst, nach Antworten unter der Oberfläche zu suchen. Hier wurden die frühen vedischen Gottheiten geschaffen, Priester ausgebildet und Weisheit gesammelt und hier entwickelte sich die arische Sprache aus dem Groben in das Komplexe.

Sarasvati war also zur Hüterin der wachsenden Kultur geworden. Das Wort "Sarasvati" bedeutet: Sie steht auch für die menschlichen Fähigkeiten zu denken und zu unterscheiden. Als Personifikation vollendeter Weisheit verleiht sie ihren aufrichtigsten Anhängern diese höchste Weisheit. Hindus auf der ganzen Welt beten sie an, wann immer es um Studien oder Lernen geht.

Sie regiert die Kommunikation, Musik und den Intellekt. Sie legen dann Bücher vor ihr Bild, um ihre Gnade und ihren Segen zu erhalten. Als seine Frau wird sie zur Mutter der gesamten Schöpfung. Die Lotusblume erblüht zu einer sehr schönen Form, obwohl sie aus dem Morast des Teiches hervorgeht. Die Lotusblüte, auf der sie sitzt, symbolisiert ihre feste Etablierung in der Höchsten Realität - unberührt von den Unvollkommenheiten der physischen Welt. Sarasvati hat vier Hände. Sie hält die heiligen Schriften in einer Hand und eine Lotusblume in der anderen.

Mit den anderen zwei Händen spielt sie indische Laute veena. Künstler stellen sie folgende Dinge haltend dar: Schlinge paasha , Dorn ankusha , Lotusblüte padma , Dreizack trisula , Seemuschel sankha , Diskusscheibe chakra.

Die Lotusblüte in ihrer Hand symbolisiert das letztendliche Ziel menschlichen Seins: Das heilige Buch und die Laute, die sie in ihrer anderen Hand hält, weisen auf den Pfad des Wissens und den Pfad der Hingabe, über die der Mensch sein Ziel erreichen kann. Die vier Hände repräsentieren auch die vier Aspekte der menschlichen Persönlichkeit: Der Schwan symbolisiert Weisheit und Unterscheidungskraft.

Womit auch schon ein Rätsel, nämlich was die Schwäne in der Umrandung bedeuten, gelöst wäre! Und hier nochmal, was Wikipedia dazu zu bieten hat: Sie ist die älteste Göttin des Hinduismus und wird schon im Rig Veda erwähnt. Ursprünglich war sie eine Flussgöttin und wird auch heute noch mit dem fruchtbaren und reinen Wasser und dem Soma in Verbindung gebracht. Sie gilt als Verkörperung und Beschützerin der Kultur und der Künste. Sie gilt als Verkörperung der Reinheit und Transzendenz. Oft wird sie auch auf einem Lotos sitzend dargestellt.

In der hinduistischen Mythologie wird erzählt, Saraswati sei aus dem Gott Brahma geboren worden. Brahma hatte das Verlangen, die Schöpfung hervorzubringen und begab sich in Meditation, woraufhin sich sein Körper in eine männliche und eine weibliche Hälfte, Saraswati, teilte.

Brahma vereinte sich mit ihr und daraus entstand der Halbgott Manu, der die Welt erschuf. Oft wird auch erzählt, Saraswati entstamme dem Mund des Brahma und sei entstanden als dieser die Welt durch seine schöpferische Rede erschuf. In einem anderen Mythos ist es Krishna, aus dem Saraswati entsteht.

Dieser teilte sich in männlich und weiblich, Geist und Materie Purusha und Prakriti um die Welt zu erschaffen. Die weibliche Hälfte nahm die Form von fünf dynamischen Kräften oder Shaktis an, von denen eine Saraswati war. Bilder der Göttin werden in Schulen und Universitäten aufgestellt, Bücher, Schreibzeug, Musikinstrumente und Gurus werden geehrt und es gibt kulturelle Programme und Prozessionen.

In vielen indischen Religionen wird Saraswati verehrt, nicht nur im Hinduismus, sondern auch im Jainismus und Buddhismus. In Japan ist sie unter dem Namen Benten oder Benzaiten bekannt. Tja, ist leider wieder etwas lang geworden, aber ich fand das alles irgendwie wichtig und zu Sarasvati gehörend! Hoffentlich habt ihr bis hier her durchgehalten!

Bin sehr froh, dass wir diesmal die Sache mit den Tieren in der Umrandung schon im ersten Schritt geklärt haben! Der Schwan, wie schön! Zu den Libellen, die auch noch zu sehen sind, habe ich etwas gestöbert und den nachfolgenden Text gefunden. Der kleine Schwan flog auf der Suche nach der Zukunft durch die Traumzeit. Einen Augenblick lang ruhte er in der Kühle des Teiches aus und schaute nach einem Eingang in die Zukunft. Der Schwan war verwirrt, weil er wusste, dass er nur ganz zufällig in die Traumzeit hineingeraten war.

Es war sein erster Flug ohne die Eltern, und die Landschaft beunruhigte ihn etwas. Die Libelle flog gerade vorbei, so dass der Schwan sie fragen konnte, was es mit dem schwarzen Loch auf sich habe. Ich war über viele Monate Wächter der Illusion. Wenn du dort hinein willst, musst du um die Erlaubnis fragen und dir das Recht dazu verdienen. Ich werde mich der Bewegung der Spirale überlassen und sehen, was mir gezeigt wird. Der Schwan befand sich plötzlich mitten im Teich in einem Strudel.

Ich habe oben auf dem Heiligen Berg viele Wunder gesehen, und weil ich geglaubt habe und bereit war anzunehmen, bin ich verändert worden. Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen. Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung. Dadurch, dass er den Zustand der Gnade angenommen hat, konnte er die Traumzeit betreten. Waldherr nun mal Amerikanerin.

Bei dem Schwan könnte ich es hier fast glauben, denn das was Angela schon über den Schwan herausgefunden hat, passt mE ziemlich gut zu dieser Geschichte. Hier sind ja nicht nur Schwan und Libelle enthalten, sondern sogar noch der 'heilige Berg'! Diesen Satz finde ich wieder schön passend zu dem Berg, der hinter Sarasvati zu sehen ist - wenn auch ohne schwarzes Loch. Das finde ich dann doch wieder sehr stimmig.

Das gefällt mir sehr sehr gut in Verbindung mit der Trumpf II. An der gleichen Stelle habe ich auch noch das gefunden: Sarasvati hat das Schreiben erfunden und ist in Indien die Schutzgöttin der Intellektuellen. Durch ihre Worte kommt alles in die Welt, was gerufen wird. Eine Göttin für jeden Tag von Luisa Francia. Vor allem der letzte Satz hat es mir angetan. Sie hat die Macht, alles zu manifestieren, was ausgesprochen wird.

Ist ja eine bekannte Sache, dass Dinge, die wir stark visualisieren und denen wir einen Namen geben, in die wir also Energie stecken, auch wirklich dann in unserer Welt auftauchen können.

Wenn sie aus dieser Weisheit heraus spricht, Sprach- Energie in die Welt sendet, dann kann sich in der Welt etwas verändern. Dann kommt das, was gerufen wird. Dazu habe ich noch einen anderen Text von der gleichen Autorin gefunden: Die Sprache hat nach wie vor Zauberkräfte, aber die Frauen haben verlernt ihre Magie einzusetzen.

Die Worte, die unsere Urmütter schufen, drückten Bewusstheit aus. Ausgesprochene Worte wirken stärker nach, als uns oft bewusst wird: Du darfst jetzt nicht TOD denken, und schon denkst du es, weil ich es ausgesprochen habe. Eine, die sich ausdrücken kann, übt Macht aus. Das kannst du ausprobieren: Es werden sich alle Männer mit dem Namen Thomas umdrehen. Aber spiele nicht Zauberlehrling. Überlege, was du mit deiner Sprachmagie anfangen willst. Wenn du sie missbrauchst, wird sie sich gegen dich richten.

Mit Sprachmagie Macht auszuüben, hat nur einen Sinn, wenn sie ein Werkzeug bleibt und nicht zum Selbstzweck eingesetzt wird. Sprache ist eine Nährlösung für die Bilder in unseren Köpfen.

Gestalte deine Realität mit deiner Sprache. Unterschätze nicht die Macht des gesprochenen und auch des geschriebenen Wortes. Worte Text weben den Teppich Textil der Wirklichkeit, in der du lebst, die du beeinflusst und gestaltest. Auch stelle ich fest, dass ich sie jetzt, wenn ich sie mir in einer Reihe vorstelle, schon eine Art Linie erkennen kann: Aber zur Weisheit gehört doch auch wissen.

Also diesmal habe ich für mich gar nicht so das Problem, eine Brücke zur Hohepriesterin zu schlagen. Sarasvati hat zwar vorrangig mit dem Intellekt zu tun, aber das hat die klassische Hohepriesterin doch ebenfalls - da Sarasvati aber ja zusätzlich die Göttin der Kunst und offensichtlich hierin inbegriffen auch der Musik ist, hat allein das doch schon sehr viel mit Intuition zu tun.

So wie ich Musik begreife und empfinde!! Allerdings, hier empfinde ich tatsächlich einen Unterschied zur klassischen Deutung, scheint hier deutlich mehr Leichtigkeit vorhanden zu sein. Das kann man doch eigentlich bei der klassischen Hohepriesterin so nicht feststellen, da ist irgendwie mehr Ernst vorhanden, alles ist ein wenig starrer.

Diesen Thought for today hat Wasserfrau gerade ins Feinstoffliche Forum gepostet: Mind Matters The most important part of you is your mind not your brain - the brain is the hardware and the mind creates the software. Care for your mind, make friends with it, always feed it healthy food, engage it in positive activity, exercise it with knowledge and wisdom. Like a garden returns fragrance and beauty according to the care invested, so your mind will repay you with thoughts, ideas and visions of great beauty when tended and invested with care.

Your mind is not made of matter but it does matter what you give it and what you create with it. Where your mind goes, you go. What your mind creates becomes your destiny. Zumindest so wie ich sie jetzt verstehe. Ach, bin wieder ganz erstaunt und entzückt, wie die Dinge ineinandergreifen, zusammenpassen. Kunst, Kultur passt zur Hohepriesterin, all das baut auf Wissen auf, auf Weisheit - und trägt selbst wiederum dazu bei, Wissen und Weisheit zu vermehren und zu fördern.

Insofern sehr schön für die Hohepriesterin. Hallo ihr Lieben , da ist ja schon wieder eine Menge zusammengekommen! Leider kann ich diesmal keine Ergänzung vom "Orakel der Göttin" machen, da es Sarasvati nicht enthält. Mir persönlich gefällt die Karte ja total gut , bisher am Besten von den 3en, die wir schon besprochen haben. Gerade habe ich wegen der Krone, dem Kopfschmuck gegoogelt, aber ich konnte nichts herausfinden. Aber sieht es nicht so aus, als würde auf Sarasvatis Kopf ein kleines Häuschen stehen?

Von der Darstellung der Karte kann ich Sarasvati sehr leicht mit der Hohepriesterin verbinden. Von der Bedeutung passen m. Ich sehe es so, dass sie durch die Schrift ihre Gefühle, ihre Intuition ausdrücken und bildlich erfassen kann ebenso geht es mir mit der Kunst, Musik etc.: Probleme habe ich dagegen mit Sarasvatis Intellekt: Sarasvati als Erfinderin der Schrift!!

Dann wird Sarasvati ja wieder als Mutter der Schöpfung bezeichnet. Das war bei Tara ja auch der Fall bei Isis glaube ich nicht, oder doch? Soviel zu meinen ersten Gedanken zu Sarasvati. Den Text von Eliara mit dem Schwan und der Libelle finde ich übrigens klasse! Wie hast du den nur gefunden!? Hallo zusammen, Was ihr da wieder alles zusammengetragen habt ist ja gigantisch.

Die Dame war mir bislang auch noch völlig unbekannt, höchst interessant. Besonders gut hat mir Eliaras Geschichte von Schwan und Libelle gefallen. Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung Schöner kann man das kaum ausdrücken.

Vielleicht hab ich ja wieder ne zu enge Brille auf.? Allerdings haben wir ja bis jetzt eine Versammlung von Muttergöttinnen, die aber ja generell zunächst mal nicht so spezialisiert in ihren Eigenschaften und Fähigkeiten sind, wie die üblichen Bedeutungen der ersten drei Karten. Zu den Bezügen zur Kunst bes. Dem Zustand von Harmonie Gnade in einer vordergründig chaotischen Strudel Welt, kann man sich über die Musik gut annähern, glaube ich. Wenn man noch bedenkt, wie sich das harmonische Empfinden der zumindest westlichen Welt über die Jahrhunderte verändert hat.

Was anno dazumal im strengen Kontrapunkt noch absolut unharmonisch empfunden wurde Quarten, mit Terzen und Sexten war man vorsichtig, nie mehr als 3 hintereinander , gilt heute als harmonisch. Und selbst den Sekunden und Septimen kann man heute oft mehr Harmonie abgewinnen, ist halt ne Frage der Auflösung. Die Kenntnis der heiligen Schriften führt dabei vielleicht zum Vertrauen und alles zusammen ermöglicht die Annahme.?

Für mich sind das drei Meilensteine zur Veränderung der Wahrnehmung, so wie sich die Hohepriesterin in Sarasvati zeigt. Nee, dat hat mich jetz kurz mal echt druffjeschickt. Davor habe ich mich in der Schule immer gedrückt, aber da steckt viel drin in dem, was Du schreibst, leuchtet mir ein. Hallo in die Runde! Hoffentlich sind da doch die meisten der im Goddess Tarot enthalten Göttinnen dabei, aber das werden wir dann ja noch sehen. Das habe ich z. Gefühl und das tiefgründige Wissen darum ist natürlich ebenfalls vorhanden, aber zusätzlich habe ich diese Karte mit mit viel Weisheit und darin inbegriffen dann auch mit dem Intellekt verbunden.

Ausführungen über die Lotusblüte, hats da echt auf den Punkt gebracht, finde ich: Übringens fand ich den Vergleich mit der Harmonielehre ebenfalls klasse! Liebe Eliara, genau wie muse fände ich es super, wenn Du den Text über das Fest für Sarasvati nochmal abtippen oder reinkopieren? Als Personifizierung allen Wissens und der Bildung wird Sarasvati das Verdienst zugeschrieben, das Sanskrit-Alphabet und die Mathematik geschaffen zu haben.

Alle Künste und Raffinessen der Zivilisation gehören zu ihrem weitreichenden Herrschaftsgebiet. Universitätsstudenten führen ihr zu Ehren Zeremonien durch, bevor sie ihr Examen ablegen. Filmregisseure bitten sie um Hilfe, bevor sie mit der Produktion eines neuen Films beginnen.

Musiker preisen ihren Gesang; die Musik der Vina, der indischen Laute, ist besonders Sarasvati gewidmet. Sie könne jegliche Form von Ignoranz bannen und jedem Bildung vermitteln, der weise genug ist, ihre erhellende Gegenwart herbeizuwünschen.

Der Hinweis auf die Sprache und die Mathematik, die sie beide geschaffen haben soll, gefallen mir sehr gut. Nicht umsonst ist ihr die Nummer 2 zugeordnet, die Dualität. Jetzt ist das Bild erst rund geworden. Und darüber bin ich ziemlich glücklich ich bin etwas im Zweifel, ob ich das im Buch beschriebene Ritual hier überhaupt reinschreiben soll; es ist mir persönlich zu theatralisch, aber das liegt wirklich an meiner ureigenen Wahrnehmung.

Theatralisch ist auch eigentlich gar nicht das richtige Wort, das suche ich gar nicht. Diese Kerzen verweisen auf die alles durchdringende Macht der Göttin über die Welt ebenso wie ihre vier Arme, die verschiedene Zweige des Wissens symbolisieren.

Beim Anzünden verbeuge dich in jede Richtung. Das folgende traditionelle Gebet kann gesprochen werden, um Sarasvatis hervorragende Intelligenz in den Heim einzuladen: Wenn du auf die brennenden Kerzen schaust, überlege dir, wofür du Sarasvatis Hilfe brauchst: An welchen Projekten arbeitest du, für die du ihren göttlichen Funken des Verstehens und Wissens brauchen könntest?

Wenn du soweit bist, bring Sarasvati eine Blume dar, die so vollkommen ist wie ihr Göttinen-Selbst und leg sie auf den Altar. Liebe Eliara, jetzt bringst du Sarasvati auch noch mit der Mathematik im Zusammenhang - schachmatt. Ich hatte mir diese als auf Intuition und Weisheit als über sowas profanem wie Intellekt und Wissen das hatte ich eher ihrem männlichen Kompagnon zugewiesen stehend gebastelt. Das gibt ihr jetzt zwar keinen geringeren Wert für mich, führt bei mir aber zu ner schwierigeren Unterscheidung vom Hohepriester.

Sarasvati ist jedenfalls ne ganz Tolle. Die Verbindung der Hohepriesterin zur Musik hatte ich vorher noch nie so gesehen und im Grunde ist Mathematik dann ja auch nicht wirklich weit weg.

Macht schon irgendwie Sinn. Mein Nachsatz im vorigen Thread kam so spontan und stand dann da. Ne Bekannte hat das immer gesagt und ich fand das sehr griffig und habs übernommen. Hallo ihr Lieben, vielleicht wäre es wieder Zeit für eine Zusammenfassung? Du hast natürlich recht!!! Die Osterfeiertage habe ich super viel gearbeitet und daher kaum Zeit fürs Forum gehabt, aber ich hab mich mal eben an eine Zusammenfassung gewagt, die natürlich und am liebsten noch von euch ergänzt werden sollte.

Auch und gerade hier mit Sarasvati! Denn diese Gedankenflüsse, oder sachlich-präziser ausgedrückt diese Assoziationsketten, verbinden beides: Deine Zusammenfassung finde ich super, für mich sind alle wichtigen Punkte erfasst. Goddess Tarot - Estanatlehi!

Moin Moin in die Göttinnen-Runde! Dienstag und es geht weiter mit Estanatlehi! Wie immer zuerst den Text aus dem Begleitheft: Diese wohlwollende indianische Korn-Göttin vom Navajo-Stamm symbolisiert die sich immer wandelnde und immer fruchtbare Erde. Gefühle der Fruchtbarkeit und Fülle.

Ein neues Verhältnis, in der die Entwicklung zur Frau gefeiert wird. Über Estanathlehi ist im www nicht viel zu finden! Somit bleibt der Text diesmal deutlich sparsamer, dafür können wir uns vielleicht mit dem Bild selbst und natürlich auch der Umrandung etwas mehr beschäftigen?! Hier erstmal das, was ich dennoch finden konnte: Göttin bei den Navajos nordamerikanischer Indianerstamm.

Sie erschuf aus Maismehl und dem Staub von ihren Brüsten die Ureltern der Navajos; danach wurde sie Herrscherin im Lande der untergehenden Sonne Totenreich , von wo aus sie den Menschen nur Gutes zukommen lässt, während Krankheit und Kriege aus dem Osten kommen.

Diesen Text habe ich etwas umgeändert, da er offensichtlich per Computer übersetzt wurde und inhaltlich nicht so ganz viel Sinn machte: Yolkai Estasan ist eine Mondgottheit, die mit den Jahreszeiten verbunden ist. Ihre Schwester ist Estanatlehi. Ihr Name kommt von ihrem Kreationsursprung, er wurde aus dem Wort?

Sie ist zuständig für den Ozean, den Sonnenaufgang, sowie Feuer und Mais. Yolkai Estasans Schwester, Estanatelhi , war eine Himmelgöttin, die sehr bei den Navajo respektiert wurde. Sie war eine Göttin der Änderung, besonders der Entwicklung von den Frauen. Sie stellte die ersten Menschen her und herrscht jetzt über das Reich der Toten. Der erste Mann und die Frau sahen eine schwarze Wolke auf einem Berg und nachdem sie nachgeforscht hatten, entdeckten sie ein Baby.

Dies war Estanatlehi, die innerhalb von achtzehn Tagen zu einer ausgewachsenen Frau wurde. Und hier der recht offensichtliche Teil- Ursprungstext dazu, den ich noch an anderer Stelle gefunden habe: Estanatlehi - by Dr Anthony E. Smith The sky goddess, wife of the sun. The twin sister of Yolkai Estsan, wife of the moon. The most respected goddess of the Navaho Indians, she is seen as the goddess of change, and it is said that she progresses through age to become an old woman, then becomes a young woman again.

She passes through an endless stream of lives, always changing but never dying. Estanatlehi created the primeval pair of humans from maize. Afterwards she became the ruler of the realm of the dead, in the west, from where only the good things for humans come from.

The Navaho tales tell how the first man and woman observed a black cloud descend onto a mountain, and perceiving great portents therein, approached the mountain, where they found a baby girl. This was Estanatlehi, who grew into a full-grown woman within eighteen days of the couple taking her home. It is also said that the goddess, feeling lonely, fashioned men and women out of small pieces of her own skin, to keep her company. Not Applicable Yahoo Indexed Pages: Not Applicable Bing Indexed Pages: Not Applicable Bing Backlinks: Not Applicable Alexa BackLinks: No Risk Issues Siteadvisor Rating: Page Title of studio-avalon.

Dominas und Sklavias erwarten dich. Meta Tags of studio-avalon. Social Engagement Facebook Shares: Not Applicable Facebook Likes: Not Applicable Linkedin Shares: Not Applicable Delicious Shares: Not Applicable H2 Headings: Not Applicable H3 Headings: Not Applicable H4 Headings: Not Applicable H5 Headings: Not Applicable H6 Headings: Not Applicable Total Images: Not Applicable Google Analytics: Dominas und Sklavias erwarten dich - avalon-berlin. Sun, 08 Jun Mon, 1 Jan Host IP Address Country ns1mtw.





Hoden fesseln ao ladies de

  • Ihre Suche nach dem Geliebten führte sie bis nach Phönizien.
  • Swingerclub ostschweiz orion shop köln
  • SCHWULE PORNODARSTELLER DIE FOTZE LECKEN




Tantra massage freising transe ludwigshafen


As no active threats were reported recently by users, studio-avalon. Bondage, Spanking, Femdom, Torture, Get your free credit score instantly from all 3 credit bureaus. Access your credit score easily and painlessly then drastically reduce the money being wasted on high interest credit cards, loans and mortgages Updated 3 years 11 months ago. Display Domain Stats or Pagerank Widget for this domain on your website. Traffic Report Daily Unique Visitors: Not Applicable Yahoo Indexed Pages: Not Applicable Bing Indexed Pages: Not Applicable Bing Backlinks: Not Applicable Alexa BackLinks: No Risk Issues Siteadvisor Rating: Page Title of studio-avalon.

Dominas und Sklavias erwarten dich. Meta Tags of studio-avalon. Thu Mar 28, Lady Xara "Easter in the Avalon Residenz - aspecial kind of crucifixion". In the dark plains of Avalon prison, the slave kept for a long time in chastity and prepared for his "his crucifixion Fixed and helplessly impaled on the dildo spikes must arise Xara, the mistress of the dark realm.

On the cross, no movement is possible, deeper and deeper pushes the dildo into his ass until it sticks completely in and endures every imaginable meanness of Lady Xara. The creativity of the lady knows no bounds His excitement is growing immeasurably. And she allows him one last time to give his sperm before she looks him forever. After that he get stocked in the narrow cage ball to the ceiling in a dizzy height. Die Kreativität der Herrin kennt dabei keine Grenzen…. Tue Apr 02, 8: Thu Apr 04, Milking in the Latexroom Sat Apr 06, 8: Der Sklave kriecht auf allen Vieren auf sie zu, beginnt ihren Lackstiefeln zu huldigen.

Umschmeichelt ihre langen Beine u. Schenkel und streichelt ihren schwarz gummierten Körper. Leckt ihre wollüstige Gummimöse und den prallen Hintern. Sie fesselt den Sklaven auf's Bett. Ihre Latexkörper gleiten übereinander. Golden Shower, die Latexherrin Christina verspritzt ihren goldenen Champagner über den sich unter ihr windenden Latexwurm. Er wichst seinen Schwanz während er ihre köstliche Pisse empfängt.

Completely in black Rubber- Mistress Lady Christina is acting on the big Rubber-Steelbed in a very erotic, narcistic way in front of a mirror. The Rubberslave is crawling on all four to the Mistress to admire and worship her fantastic High-Heel-Boots. He is touching her long legs and is caressing her black Rubber-Body. He's licking her voluptuous Rubberpussy and her sturdy backside.

Now the slave will be bondaged on the bed and she's gliding all over him with her wet,black Rubberbody. She's taking out his cock, bondages him and puts a vibrating Dildo in his ass. He is groaning while he comes. Golden Shower, Rubbermistress is squirting her golden Champaign all over the Slave. Mir gefällt das Deck auch jetzt schon sehr. Es sticht für mich aus der Menge deutlich raus und sich so konzentriert mit dem weiblichen Pantheon auseinanderzusetzen ist klasse.

Ich bin gespannt wie jeck auf die anderen Karten, aber ich geh jetzt extra nicht bei tarotaca spinksen. Jaaaaahaa, hier ist auch Sonne!!!! Herrlich - wenn ich denn nicht meinen Hauptwochenputztag hätte. Die Schattenseiten einer Karte finde ich auch wichtig! In meinem kleinen Booklet sind da leider nur wenige Stichpunkte, aber in Verbindung mit den Aussagen, die wir durch die Göttinnen an sich herausbekommen, wirds dann ja doch wieder rund. Deine Idee, Babye, die Grundbegriffe mal zusammen zu fassen, finde ich total klasse!

Leider fehlt mir dafür heute etwas die Zeit s. Genau das macht für mich ein gutes Deck aus, es ist nicht ein 1: Nicht jedes Deck sollte man unverändert wie das RW deuten und das Wissen um die abgebildeten Göttinnen und auch das drumrum macht den Zugang gleich viel tiefer.

Somit freue ich mich jetzt auch schon auf die nächste Karte nächsten Dienstag , aber vorher fände ich Babyes Idee, der Zusammenfassung noch wichtig und sinnvoll, damit man wenigstens so ein paar Kernaussagen hat mit denen man dann auch gut arbeiten kann.

Hallo ihr Lieben , na, den werde ich mich mal an einer Zusammenfassung versuchen übrigens stolpere ich gerade darüber, dass Marien- und Madonnenbilder auf Isis mit Horus zurückgehen - muss ich wohl beim ersten Lesen übersehen haben.

Finde ich ja sehr interessant! Hang zur Kontrolle, Heimlichkeiten blockierte Kraft oder Kreativität Manipulation Bedürfnis, Situationen aus dem Verborgenen zu kontrollieren Irgendwie fehlt mir hier noch ein wenig die Verbindung zum traditionellen Magier. Vielleicht fällt euch dazu noch etwas ein der Magier ist eine meiner Problemkarten, bei dem mir eigentlich nie mehr als "Aktivität" einfällt.

Falls ihr noch Punkte ergänzen wollt oder ihr welche überflüssig findet: Vielleicht sollten wir das bei Tara nachholen? Bis Dienstag sind ja noch ein paar Tage. Liebe Babye, Das ist ja Klasse, so kann man sich wirklich gut konzentriert was mitnehmen. Ich würd gerne noch die Wiederbelebung des Osiris hinzufügen. Im Monatskarten-Thread hat a. Und da bin ich doch dann glatt über unsere TARA gestolpert!

Der Löwe kann aber auch lunar auftreten, z. Das ergänzt das, was wir schon zusammengetragen haben, doch sehr schön, finde ich. Ach Mädels, ihr seid einfach super klasse! Leider bin ich z. Morgen gibts aber natürlich trotzdem unsere 'neue' Göttin Sarasvati, nur hier zu Isis schaffe ich es jetzt eben nicht mehr, auch noch ein paar inhaltsvolle Gedanken dazu zu tun - aber eigentlich habt ihr es ja auch schon rund gemacht!

Goddess Tarot - Sarasvati! Auf ihrem Lotusthron sitzend, symbolisiert sie ebenso spirituelle Kenntnisse, wie auch die Kultivierung der Künste. Interesse an spirituellem Wissen. Auf eine würdevolle Art Weisheit erlangen. Mangel an Vertrauen in die Intuition. Angst, nach Antworten unter der Oberfläche zu suchen. Hier wurden die frühen vedischen Gottheiten geschaffen, Priester ausgebildet und Weisheit gesammelt und hier entwickelte sich die arische Sprache aus dem Groben in das Komplexe.

Sarasvati war also zur Hüterin der wachsenden Kultur geworden. Das Wort "Sarasvati" bedeutet: Sie steht auch für die menschlichen Fähigkeiten zu denken und zu unterscheiden. Als Personifikation vollendeter Weisheit verleiht sie ihren aufrichtigsten Anhängern diese höchste Weisheit. Hindus auf der ganzen Welt beten sie an, wann immer es um Studien oder Lernen geht. Sie regiert die Kommunikation, Musik und den Intellekt.

Sie legen dann Bücher vor ihr Bild, um ihre Gnade und ihren Segen zu erhalten. Als seine Frau wird sie zur Mutter der gesamten Schöpfung. Die Lotusblume erblüht zu einer sehr schönen Form, obwohl sie aus dem Morast des Teiches hervorgeht. Die Lotusblüte, auf der sie sitzt, symbolisiert ihre feste Etablierung in der Höchsten Realität - unberührt von den Unvollkommenheiten der physischen Welt.

Sarasvati hat vier Hände. Sie hält die heiligen Schriften in einer Hand und eine Lotusblume in der anderen. Mit den anderen zwei Händen spielt sie indische Laute veena. Künstler stellen sie folgende Dinge haltend dar: Schlinge paasha , Dorn ankusha , Lotusblüte padma , Dreizack trisula , Seemuschel sankha , Diskusscheibe chakra. Die Lotusblüte in ihrer Hand symbolisiert das letztendliche Ziel menschlichen Seins: Das heilige Buch und die Laute, die sie in ihrer anderen Hand hält, weisen auf den Pfad des Wissens und den Pfad der Hingabe, über die der Mensch sein Ziel erreichen kann.

Die vier Hände repräsentieren auch die vier Aspekte der menschlichen Persönlichkeit: Der Schwan symbolisiert Weisheit und Unterscheidungskraft. Womit auch schon ein Rätsel, nämlich was die Schwäne in der Umrandung bedeuten, gelöst wäre! Und hier nochmal, was Wikipedia dazu zu bieten hat: Sie ist die älteste Göttin des Hinduismus und wird schon im Rig Veda erwähnt.

Ursprünglich war sie eine Flussgöttin und wird auch heute noch mit dem fruchtbaren und reinen Wasser und dem Soma in Verbindung gebracht. Sie gilt als Verkörperung und Beschützerin der Kultur und der Künste.

Sie gilt als Verkörperung der Reinheit und Transzendenz. Oft wird sie auch auf einem Lotos sitzend dargestellt. In der hinduistischen Mythologie wird erzählt, Saraswati sei aus dem Gott Brahma geboren worden. Brahma hatte das Verlangen, die Schöpfung hervorzubringen und begab sich in Meditation, woraufhin sich sein Körper in eine männliche und eine weibliche Hälfte, Saraswati, teilte. Brahma vereinte sich mit ihr und daraus entstand der Halbgott Manu, der die Welt erschuf.

Oft wird auch erzählt, Saraswati entstamme dem Mund des Brahma und sei entstanden als dieser die Welt durch seine schöpferische Rede erschuf. In einem anderen Mythos ist es Krishna, aus dem Saraswati entsteht. Dieser teilte sich in männlich und weiblich, Geist und Materie Purusha und Prakriti um die Welt zu erschaffen. Die weibliche Hälfte nahm die Form von fünf dynamischen Kräften oder Shaktis an, von denen eine Saraswati war. Bilder der Göttin werden in Schulen und Universitäten aufgestellt, Bücher, Schreibzeug, Musikinstrumente und Gurus werden geehrt und es gibt kulturelle Programme und Prozessionen.

In vielen indischen Religionen wird Saraswati verehrt, nicht nur im Hinduismus, sondern auch im Jainismus und Buddhismus. In Japan ist sie unter dem Namen Benten oder Benzaiten bekannt. Tja, ist leider wieder etwas lang geworden, aber ich fand das alles irgendwie wichtig und zu Sarasvati gehörend!

Hoffentlich habt ihr bis hier her durchgehalten! Bin sehr froh, dass wir diesmal die Sache mit den Tieren in der Umrandung schon im ersten Schritt geklärt haben! Der Schwan, wie schön! Zu den Libellen, die auch noch zu sehen sind, habe ich etwas gestöbert und den nachfolgenden Text gefunden. Der kleine Schwan flog auf der Suche nach der Zukunft durch die Traumzeit. Einen Augenblick lang ruhte er in der Kühle des Teiches aus und schaute nach einem Eingang in die Zukunft.

Der Schwan war verwirrt, weil er wusste, dass er nur ganz zufällig in die Traumzeit hineingeraten war. Es war sein erster Flug ohne die Eltern, und die Landschaft beunruhigte ihn etwas. Die Libelle flog gerade vorbei, so dass der Schwan sie fragen konnte, was es mit dem schwarzen Loch auf sich habe. Ich war über viele Monate Wächter der Illusion.

Wenn du dort hinein willst, musst du um die Erlaubnis fragen und dir das Recht dazu verdienen. Ich werde mich der Bewegung der Spirale überlassen und sehen, was mir gezeigt wird. Der Schwan befand sich plötzlich mitten im Teich in einem Strudel.

Ich habe oben auf dem Heiligen Berg viele Wunder gesehen, und weil ich geglaubt habe und bereit war anzunehmen, bin ich verändert worden. Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen. Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung. Dadurch, dass er den Zustand der Gnade angenommen hat, konnte er die Traumzeit betreten. Waldherr nun mal Amerikanerin. Bei dem Schwan könnte ich es hier fast glauben, denn das was Angela schon über den Schwan herausgefunden hat, passt mE ziemlich gut zu dieser Geschichte.

Hier sind ja nicht nur Schwan und Libelle enthalten, sondern sogar noch der 'heilige Berg'! Diesen Satz finde ich wieder schön passend zu dem Berg, der hinter Sarasvati zu sehen ist - wenn auch ohne schwarzes Loch. Das finde ich dann doch wieder sehr stimmig. Das gefällt mir sehr sehr gut in Verbindung mit der Trumpf II. An der gleichen Stelle habe ich auch noch das gefunden: Sarasvati hat das Schreiben erfunden und ist in Indien die Schutzgöttin der Intellektuellen. Durch ihre Worte kommt alles in die Welt, was gerufen wird.

Eine Göttin für jeden Tag von Luisa Francia. Vor allem der letzte Satz hat es mir angetan. Sie hat die Macht, alles zu manifestieren, was ausgesprochen wird. Ist ja eine bekannte Sache, dass Dinge, die wir stark visualisieren und denen wir einen Namen geben, in die wir also Energie stecken, auch wirklich dann in unserer Welt auftauchen können.

Wenn sie aus dieser Weisheit heraus spricht, Sprach- Energie in die Welt sendet, dann kann sich in der Welt etwas verändern. Dann kommt das, was gerufen wird. Dazu habe ich noch einen anderen Text von der gleichen Autorin gefunden: Die Sprache hat nach wie vor Zauberkräfte, aber die Frauen haben verlernt ihre Magie einzusetzen.

Die Worte, die unsere Urmütter schufen, drückten Bewusstheit aus. Ausgesprochene Worte wirken stärker nach, als uns oft bewusst wird: Du darfst jetzt nicht TOD denken, und schon denkst du es, weil ich es ausgesprochen habe.

Eine, die sich ausdrücken kann, übt Macht aus. Das kannst du ausprobieren: Es werden sich alle Männer mit dem Namen Thomas umdrehen. Aber spiele nicht Zauberlehrling. Überlege, was du mit deiner Sprachmagie anfangen willst. Wenn du sie missbrauchst, wird sie sich gegen dich richten. Mit Sprachmagie Macht auszuüben, hat nur einen Sinn, wenn sie ein Werkzeug bleibt und nicht zum Selbstzweck eingesetzt wird.

Sprache ist eine Nährlösung für die Bilder in unseren Köpfen. Gestalte deine Realität mit deiner Sprache. Unterschätze nicht die Macht des gesprochenen und auch des geschriebenen Wortes. Worte Text weben den Teppich Textil der Wirklichkeit, in der du lebst, die du beeinflusst und gestaltest.

Auch stelle ich fest, dass ich sie jetzt, wenn ich sie mir in einer Reihe vorstelle, schon eine Art Linie erkennen kann: Aber zur Weisheit gehört doch auch wissen. Also diesmal habe ich für mich gar nicht so das Problem, eine Brücke zur Hohepriesterin zu schlagen. Sarasvati hat zwar vorrangig mit dem Intellekt zu tun, aber das hat die klassische Hohepriesterin doch ebenfalls - da Sarasvati aber ja zusätzlich die Göttin der Kunst und offensichtlich hierin inbegriffen auch der Musik ist, hat allein das doch schon sehr viel mit Intuition zu tun.

So wie ich Musik begreife und empfinde!! Allerdings, hier empfinde ich tatsächlich einen Unterschied zur klassischen Deutung, scheint hier deutlich mehr Leichtigkeit vorhanden zu sein. Das kann man doch eigentlich bei der klassischen Hohepriesterin so nicht feststellen, da ist irgendwie mehr Ernst vorhanden, alles ist ein wenig starrer. Diesen Thought for today hat Wasserfrau gerade ins Feinstoffliche Forum gepostet: Mind Matters The most important part of you is your mind not your brain - the brain is the hardware and the mind creates the software.

Care for your mind, make friends with it, always feed it healthy food, engage it in positive activity, exercise it with knowledge and wisdom. Like a garden returns fragrance and beauty according to the care invested, so your mind will repay you with thoughts, ideas and visions of great beauty when tended and invested with care. Your mind is not made of matter but it does matter what you give it and what you create with it.

Where your mind goes, you go. What your mind creates becomes your destiny. Zumindest so wie ich sie jetzt verstehe. Ach, bin wieder ganz erstaunt und entzückt, wie die Dinge ineinandergreifen, zusammenpassen. Kunst, Kultur passt zur Hohepriesterin, all das baut auf Wissen auf, auf Weisheit - und trägt selbst wiederum dazu bei, Wissen und Weisheit zu vermehren und zu fördern.

Insofern sehr schön für die Hohepriesterin. Hallo ihr Lieben , da ist ja schon wieder eine Menge zusammengekommen! Leider kann ich diesmal keine Ergänzung vom "Orakel der Göttin" machen, da es Sarasvati nicht enthält. Mir persönlich gefällt die Karte ja total gut , bisher am Besten von den 3en, die wir schon besprochen haben. Gerade habe ich wegen der Krone, dem Kopfschmuck gegoogelt, aber ich konnte nichts herausfinden.

Aber sieht es nicht so aus, als würde auf Sarasvatis Kopf ein kleines Häuschen stehen? Von der Darstellung der Karte kann ich Sarasvati sehr leicht mit der Hohepriesterin verbinden. Von der Bedeutung passen m. Ich sehe es so, dass sie durch die Schrift ihre Gefühle, ihre Intuition ausdrücken und bildlich erfassen kann ebenso geht es mir mit der Kunst, Musik etc.: Probleme habe ich dagegen mit Sarasvatis Intellekt: Sarasvati als Erfinderin der Schrift!!

Dann wird Sarasvati ja wieder als Mutter der Schöpfung bezeichnet. Das war bei Tara ja auch der Fall bei Isis glaube ich nicht, oder doch? Soviel zu meinen ersten Gedanken zu Sarasvati. Den Text von Eliara mit dem Schwan und der Libelle finde ich übrigens klasse! Wie hast du den nur gefunden!?

Hallo zusammen, Was ihr da wieder alles zusammengetragen habt ist ja gigantisch. Die Dame war mir bislang auch noch völlig unbekannt, höchst interessant. Besonders gut hat mir Eliaras Geschichte von Schwan und Libelle gefallen. Ich habe gelernt, den Zustand der Gnade anzunehmen Der Schwan berichtete der Libelle von vielen Wundern jenseits der Sinnestäuschung Schöner kann man das kaum ausdrücken.

Vielleicht hab ich ja wieder ne zu enge Brille auf.? Allerdings haben wir ja bis jetzt eine Versammlung von Muttergöttinnen, die aber ja generell zunächst mal nicht so spezialisiert in ihren Eigenschaften und Fähigkeiten sind, wie die üblichen Bedeutungen der ersten drei Karten.

Zu den Bezügen zur Kunst bes. Dem Zustand von Harmonie Gnade in einer vordergründig chaotischen Strudel Welt, kann man sich über die Musik gut annähern, glaube ich. Wenn man noch bedenkt, wie sich das harmonische Empfinden der zumindest westlichen Welt über die Jahrhunderte verändert hat. Was anno dazumal im strengen Kontrapunkt noch absolut unharmonisch empfunden wurde Quarten, mit Terzen und Sexten war man vorsichtig, nie mehr als 3 hintereinander , gilt heute als harmonisch.

Und selbst den Sekunden und Septimen kann man heute oft mehr Harmonie abgewinnen, ist halt ne Frage der Auflösung. Die Kenntnis der heiligen Schriften führt dabei vielleicht zum Vertrauen und alles zusammen ermöglicht die Annahme.? Für mich sind das drei Meilensteine zur Veränderung der Wahrnehmung, so wie sich die Hohepriesterin in Sarasvati zeigt.

Nee, dat hat mich jetz kurz mal echt druffjeschickt. Davor habe ich mich in der Schule immer gedrückt, aber da steckt viel drin in dem, was Du schreibst, leuchtet mir ein. Hallo in die Runde! Hoffentlich sind da doch die meisten der im Goddess Tarot enthalten Göttinnen dabei, aber das werden wir dann ja noch sehen. Das habe ich z. Gefühl und das tiefgründige Wissen darum ist natürlich ebenfalls vorhanden, aber zusätzlich habe ich diese Karte mit mit viel Weisheit und darin inbegriffen dann auch mit dem Intellekt verbunden.

Ausführungen über die Lotusblüte, hats da echt auf den Punkt gebracht, finde ich: Übringens fand ich den Vergleich mit der Harmonielehre ebenfalls klasse!

Liebe Eliara, genau wie muse fände ich es super, wenn Du den Text über das Fest für Sarasvati nochmal abtippen oder reinkopieren? Als Personifizierung allen Wissens und der Bildung wird Sarasvati das Verdienst zugeschrieben, das Sanskrit-Alphabet und die Mathematik geschaffen zu haben. Alle Künste und Raffinessen der Zivilisation gehören zu ihrem weitreichenden Herrschaftsgebiet. Universitätsstudenten führen ihr zu Ehren Zeremonien durch, bevor sie ihr Examen ablegen.

Filmregisseure bitten sie um Hilfe, bevor sie mit der Produktion eines neuen Films beginnen. Musiker preisen ihren Gesang; die Musik der Vina, der indischen Laute, ist besonders Sarasvati gewidmet. Sie könne jegliche Form von Ignoranz bannen und jedem Bildung vermitteln, der weise genug ist, ihre erhellende Gegenwart herbeizuwünschen. Der Hinweis auf die Sprache und die Mathematik, die sie beide geschaffen haben soll, gefallen mir sehr gut. Nicht umsonst ist ihr die Nummer 2 zugeordnet, die Dualität.

Jetzt ist das Bild erst rund geworden. Und darüber bin ich ziemlich glücklich ich bin etwas im Zweifel, ob ich das im Buch beschriebene Ritual hier überhaupt reinschreiben soll; es ist mir persönlich zu theatralisch, aber das liegt wirklich an meiner ureigenen Wahrnehmung. Theatralisch ist auch eigentlich gar nicht das richtige Wort, das suche ich gar nicht. Diese Kerzen verweisen auf die alles durchdringende Macht der Göttin über die Welt ebenso wie ihre vier Arme, die verschiedene Zweige des Wissens symbolisieren.

Beim Anzünden verbeuge dich in jede Richtung. Das folgende traditionelle Gebet kann gesprochen werden, um Sarasvatis hervorragende Intelligenz in den Heim einzuladen: Wenn du auf die brennenden Kerzen schaust, überlege dir, wofür du Sarasvatis Hilfe brauchst: An welchen Projekten arbeitest du, für die du ihren göttlichen Funken des Verstehens und Wissens brauchen könntest? Wenn du soweit bist, bring Sarasvati eine Blume dar, die so vollkommen ist wie ihr Göttinen-Selbst und leg sie auf den Altar.

Liebe Eliara, jetzt bringst du Sarasvati auch noch mit der Mathematik im Zusammenhang - schachmatt. Ich hatte mir diese als auf Intuition und Weisheit als über sowas profanem wie Intellekt und Wissen das hatte ich eher ihrem männlichen Kompagnon zugewiesen stehend gebastelt.

Das gibt ihr jetzt zwar keinen geringeren Wert für mich, führt bei mir aber zu ner schwierigeren Unterscheidung vom Hohepriester.

Sarasvati ist jedenfalls ne ganz Tolle. Die Verbindung der Hohepriesterin zur Musik hatte ich vorher noch nie so gesehen und im Grunde ist Mathematik dann ja auch nicht wirklich weit weg.

Macht schon irgendwie Sinn. Mein Nachsatz im vorigen Thread kam so spontan und stand dann da. Ne Bekannte hat das immer gesagt und ich fand das sehr griffig und habs übernommen. Hallo ihr Lieben, vielleicht wäre es wieder Zeit für eine Zusammenfassung? Du hast natürlich recht!!! Die Osterfeiertage habe ich super viel gearbeitet und daher kaum Zeit fürs Forum gehabt, aber ich hab mich mal eben an eine Zusammenfassung gewagt, die natürlich und am liebsten noch von euch ergänzt werden sollte.

Auch und gerade hier mit Sarasvati! Denn diese Gedankenflüsse, oder sachlich-präziser ausgedrückt diese Assoziationsketten, verbinden beides: Deine Zusammenfassung finde ich super, für mich sind alle wichtigen Punkte erfasst.

Goddess Tarot - Estanatlehi! Moin Moin in die Göttinnen-Runde! Dienstag und es geht weiter mit Estanatlehi!

Wie immer zuerst den Text aus dem Begleitheft: Diese wohlwollende indianische Korn-Göttin vom Navajo-Stamm symbolisiert die sich immer wandelnde und immer fruchtbare Erde. Gefühle der Fruchtbarkeit und Fülle. Ein neues Verhältnis, in der die Entwicklung zur Frau gefeiert wird. Über Estanathlehi ist im www nicht viel zu finden!

Somit bleibt der Text diesmal deutlich sparsamer, dafür können wir uns vielleicht mit dem Bild selbst und natürlich auch der Umrandung etwas mehr beschäftigen?! Hier erstmal das, was ich dennoch finden konnte: Göttin bei den Navajos nordamerikanischer Indianerstamm. Sie erschuf aus Maismehl und dem Staub von ihren Brüsten die Ureltern der Navajos; danach wurde sie Herrscherin im Lande der untergehenden Sonne Totenreich , von wo aus sie den Menschen nur Gutes zukommen lässt, während Krankheit und Kriege aus dem Osten kommen.

Diesen Text habe ich etwas umgeändert, da er offensichtlich per Computer übersetzt wurde und inhaltlich nicht so ganz viel Sinn machte: Yolkai Estasan ist eine Mondgottheit, die mit den Jahreszeiten verbunden ist. Ihre Schwester ist Estanatlehi. Ihr Name kommt von ihrem Kreationsursprung, er wurde aus dem Wort?

Sie ist zuständig für den Ozean, den Sonnenaufgang, sowie Feuer und Mais. Yolkai Estasans Schwester, Estanatelhi , war eine Himmelgöttin, die sehr bei den Navajo respektiert wurde. Sie war eine Göttin der Änderung, besonders der Entwicklung von den Frauen. Sie stellte die ersten Menschen her und herrscht jetzt über das Reich der Toten.

Der erste Mann und die Frau sahen eine schwarze Wolke auf einem Berg und nachdem sie nachgeforscht hatten, entdeckten sie ein Baby. Dies war Estanatlehi, die innerhalb von achtzehn Tagen zu einer ausgewachsenen Frau wurde. Und hier der recht offensichtliche Teil- Ursprungstext dazu, den ich noch an anderer Stelle gefunden habe: Estanatlehi - by Dr Anthony E. Smith The sky goddess, wife of the sun.

The twin sister of Yolkai Estsan, wife of the moon. The most respected goddess of the Navaho Indians, she is seen as the goddess of change, and it is said that she progresses through age to become an old woman, then becomes a young woman again. She passes through an endless stream of lives, always changing but never dying. Estanatlehi created the primeval pair of humans from maize. Afterwards she became the ruler of the realm of the dead, in the west, from where only the good things for humans come from.

The Navaho tales tell how the first man and woman observed a black cloud descend onto a mountain, and perceiving great portents therein, approached the mountain, where they found a baby girl. This was Estanatlehi, who grew into a full-grown woman within eighteen days of the couple taking her home. It is also said that the goddess, feeling lonely, fashioned men and women out of small pieces of her own skin, to keep her company.

Hat noch jemand von euch Lust, eine Zusammenfassung für Tara zu machen? Menschenskinder, die Zeit vergeht Deshalb werde ich mich jetzt ebenfalls Estsanatlehi widmen.

Zuerst wieder das Bild: Estsanatlehi trägt ein strahlendes Kleid. Ihre Arme sind zu den Seiten ausgestreckt, so dass sie von der Haltung an die Kakteen um sie herum erinnert.

Im Rücken hat sie ein Gebirge, darüber ein feurig roter Himmel. Ihre Haltung hat etwas beschwörendes, ihr Gesichtsausdruck ist liebevoll. Im Rahmen sind 2 Kornähren zu sehen, auf denen jeweils ein kleiner Vogel sitzt. Darüber ein durch Geld und Blau angedeuteter Regenbogen. Der Regenbogen ist laut dieser Seite ein Symbol Estsanatlehis. Vielleicht findet ihr ja noch was zu diesem Berg, v. Diesmal dürfen wir wieder auf "Das Orakel der Göttin" zählen, das Estsanatlehi unter dem Namen Changing Woman führt und eine meiner Lieblingskarten ist sh.

Hier also der Text dazu: Changing Woman - Kraft der ewigen Wandlung Die Navajoindianer verehren die Natur selbst als den Ausdruck der weiblichen Kraft, die alles erschaffen hat und alles ernährt.

Sie nennen diese ewige Kraft der Natur "Changing Woman". Einmal erscheint sie alt wie die fallenden Blätter im Herbst, die der Wind davontreibt, und dann wieder jung wie die duftenden Blüten des Frühlings.

Es gibt keine Form, die Changing Woman nicht annehmen kann, denn alle Formen, bis in den winzigsten Gfashalm, entspringen ihrer Kraft. Changing Woman wandelt und verwandelt alles. Sie lebt in den Intervallen, sie lebt zwischen der weltlichen und der kosmischen Zeit. Sie ist manchmal schwer zu erkennen, denn sie ist immer in Bewegung, und sie kann niemals besiegt werden, denn die Kräfte der Natur sind in ihr allgegenwärtig.

Die Navajos verehren die Erde noch heute wie ein lebendiges Wesen. Deshalb nennen sie ihren Weg den "Weg der Schönheit". Dies ist eine ihrer wichtigsten Botschaften an die Menschheit. Auf diesem Weg erkennt der Mensch, dass alles Leben dem stetigen Wandel unterliegt. Was immer der Mensch der Erde und der Natur antut, tun er auch sich selbst an. Changing Woman verkörpert dieses Wissen, denn sie ist so alt oder jung wie die Erde selbst. Sie symbolisiert alle Kräfte der Natur, in der jedes Wesen ein lehrreicher Geist für den Menschen sein kann.

Wie sehr sich der Mensch auch um Dauerhaftigkeit bemühen mag, alles zerfällt mit der Zeit wieder unter seinen Händen. Denn es ist gerade der unaufhaltsame Wandel, der immer wieder neues Leben gebiert. Changing Woman hält dabei ihre Hand Sie hält auch ihre Hand, wenn sie wieder in diese Welt eintreten und von Neuem den Weg der Schönheit gehen und die Erde als ihre Mutter verehren und lieben.

Doch das Bewusstsein zu besitzen, dass die Erde ein lebendiges Wesen ist, bezeugt wahre Weisheit. Ist das nicht eine richtige Sommergöttin? Zu den Mythen, die sie betreffen, haben aber Angela und Babye jetzt schon so viel geschrieben, da möchte ich eigentlich nur noch das Gedicht hinzufügen, das ich gefunden habe: Geburt, Reife, Altern, Tod. Interessanterweise ist auch nirgends ein Bezug zu Kulturtechniken oder Fertigkeiten zu finden.

Das Leben, dieser Zyklus ist ihr wichtig, sie ist dieser ewige Wechsel. Sie repräsentiert Wechsel, Erneuerung, Fruchtbarkeit. Im "Göttinnen-Geflüster" von A. Changing Woman ist sie auch enthalten.

Sie steht hier für die Zyklen. Zur Bedeutung steht nahezu das gleiche dabei, aber es gibt hier noch ein schönes Gedicht, das alle Aspekte ausdrückt: Ich bin das, was immer wiederkehrt, das, was niemals sterben kann.

Ich blute, doch ich sterbe nicht. Ich behalte mein Blut und werde weise. Ich tanze die Spirale entlang und wandle mich fort und fort. Ravenja, vielen Dank, der Text ist wunderschön und passt klasse zu Estsanatlehi! Hi ihr Lieben, wunderbar, was ihr wieder alles zusammengetragen habt. Diese Göttin beeindruckt mich auch wieder schwer.

Vor allem ihre Wandlungen sind ja faszinierend. Sie ist immer da, aber immer wieder anders und neu. Das ist doch sehr inspirierend. In einer anderen Geschichte, wird sie von Monstern angegriffen. Sie schützt sich indem sie 4 Reifen in die 4 Richtungen wirft, wodurch 4 Windbarrieren entstehen, die die Monster abhalten. Ich glaub das bringt niemand wirklich weiter, aber ich dachte ich schreibs der Vollständigkeit halber noch dazu.

Liebe Eliara und Ravenja, eure Gedichte haben mir besonders gut gefallen. Durch sie kann man sich super in die Welt der Navajo-Göttin einfühlen.

Oh wie seid ihr super!!! Soooo viel Infos sind noch dazu gekommen!! Diese Texte daraus mag ich wirklich besonders! Eure Gedichte und Geschichten sind wie immer beeindruckend! Liebe Monika, auch Deine Geschichte mit den Monstern und ihrem dahinter liegenden Sinn fand ich total bereichernd!! Bitte immer schön hier hintippen, wenn Du sowas Tolles findest!! Und warum ist der eine Stengel hell, der andere dunkel - so wie es beim RW auf der Karte der Hohepriesterin bei den Säulen zu sehen ist?!

Ob das ebenfalls die gleiche Symbolik beinhalten soll? Und wofür stehen die Vögel? Den Regenbogen hat Babye? Angela Ich brauche keinen Freund, der sich jedesmal mit mir verändert und mein Kopfnicken mitmacht, denn das kann mein Schatten weit besser. Ich habe gestern auch mehrere Legenden gefunden, aber nachdem Angela die Grundgedanken der Mythen schon geschrieben hatte, wollte ich nicht nochmal mit den Legenden anfangen Ein Mythos besagt, dass ihre Zwillingssöhne, der Sonnenauf- und der Sonnenuntergang den Tag quasi beschützten; das habe einigen Monstern aber nicht gefallen, sie hätten sie angegriffen.

Daraufhin hat Estsanatlehi Korngebinde in alle vier Himmelsrichtungen geworfen, die Winde aus diesen Richtungen entfacht haben, die dann die Monster fernhielten. Und das passt zu einer Muttergöttin hervorragend, wie ich finde. Kirche auch mal eben so einverleibt hat Und ich finde, am Korn sieht man auch sehr schön das Werden und Vergehen.

Wie Estsanatlehi, die 'changing woman'. Und das helle Korn und das dunkle stehen vielleicht nur für verschiedene Sorten? Ich denke da an Mais und Weizen z. Als Symbol für die Entwicklungsstufen der Frau: Hallo an euch, nur ganz kurz mein Hund wartet ungeduldig auf einen sonnigen Spaziergang: Ich würde sagen, dass es sich um das Korn um Weizen handelt, die ja auch bei der Herrscherin des RW zu finden sind.

Bei Estsanatlehi scheint er noch besser zu passen. Alles in allem wirkt der Rahmen wie ein indianischer gewebter Teppich. Auf der Karte des Orakel der Göttin ist dieser Mondlauf ja abgebildet. Auf deinen Text bin ich deshalb sehr gespannt! So, jetzt muss ich los Liebe Babye, zunächst muss ich gestehen, dass ich mir da wohl etwas ein bisschen zurechtgebogen habe Halbwissen ist ein Fluch: Meine Assoziation mit den vier Jahreszeiten, bzw. Bedeutung der Dreiheit Zitat: Die Anordnung der Matronen sowie aller Attribute vermitteln die gesammelten Erkenntnisse des Keltentums um das zyklische Geschehen der Natur, des Lebens und des Universums, das sich im Dasein von Frauen offenbart.

Hell - Zwielicht - Dunkel b. Jugend - Reife - Alter. Meist erscheint die Mondgöttin in verschiedenen Gestalten, die die drei Hauptphasen in ihrem Zyklus wiederspiegeln.

ass worhsip residenz avalon